Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Pyrotechnik geworfen und Widerstand geleistet
Lokales Polizei Pyrotechnik geworfen und Widerstand geleistet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:04 21.02.2018
In der Nacht zu Sonnabend musste die Polizei einen Mieter aus der Artur-Becker-Straße in Oranienburg abführen. Quelle: dpa
Anzeige
Oranienburg

Weil ein Mann pyrotechnische Erzeugnisse aus dem Fenster warf, ist in der Nacht von Freitag zu Sonnabend, wenige Minuten nach 1 Uhr, die Polizei in die Artur-Becker-Straße nach Oranienburg gerufen worden.

Der betreffende Mieter wollte die Beamten jedoch nicht in die Wohnung lassen, sondern verschloss von innen die Tür. Daraufhin wurde die Tür gewaltsam geöffnet. Die Polizisten forderten den Mann auf, sich auszuweisen. Dem kam er jedoch nicht nach. Als die Beamten den Mann durchsuchen wollten, schlug er mehrfach die Hände der Polizisten weg, weshalb diese gezwungen waren, einfach körperliche Gewalt anzuwenden und den Mann zu fixieren.

Ein Atemalkoholtest bei dem Mieter aus der Artur-Becker-Straße ergab 1,73 Promille. Der Mann wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen.

Von MAZonline

In einem 18-stöckigen Hochhaus in der Landsberger Allee im Berliner Stadtteil Lichtenberg hat es seit vergangenem Mittwoch vier Mal gebrannt – immer in den Abendstunden. Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung.

22.02.2018

Ein Transporter des Moscheevereins „Türkisch-Islamische Union“ (DITIB) ist in der Nacht zum Montag in Berlin-Schöneberg ausgebrannt. Ein weiteres Fahrzeug wurde in Mitleidenschaft gezogen. Nun prüft der Staatsschutz, ob es sich um einen Brandanschlag handelte und ob der Vorfall einen politischen Hintergrund hat.

21.02.2018

Ein 18-Jähriger ist mit einem Porsche Carrera auf der BAB 113 unterwegs. Bei erlaubten 80 km/h ist der Jungfahrer mit satten 117 km/h zu viel unterwegs. Nun drohen ihm verschiedene Maßnahmen und sogar der Entzug des Führerscheins.

21.02.2018
Anzeige