Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Radlerin verstirbt nach schwerem Unfall
Lokales Polizei Radlerin verstirbt nach schwerem Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 16.08.2017
Laut Zeugen hatte die Radfahrerin die rote Ampel ignoriert. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Berlin

Die 21-jährige Radfahrerin, die in der Nacht zum Montag in Kreuzberg angefahren und schwer verletzt wurde, ist tot. Sie verstarb am Mittwochmorgen im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Sie ist die 16. Verkehrstote in diesem Jahr.

Die Frau war laut Zeugenaussagen nachts ohne Licht und bei Rot von der Gitschiner Straße kommend auf die Kreuzung Lindenstraße gefahren. Ein 25-jähriger Autofahrer, der kurz darauf die bei Grün anfahrenden Fahrzeuge auf der rechten Spur überholte, hat die Radlerin offenbar übersehen und mit seinem Fahrzeug erfasst. Die Frau stürzte auf die Straße und erlitt dabei Kopfverletzungen, Rippenbrüche und einen Knöchelbruch.

> Mehr Polizeimeldungen aus Berlin und Brandenburg

Von MAZonline

Auf der A 24 ist am späten Montagabend ein Gefahrguttransporter leckgeschlagen. Dabei trat Salpetersäure aus, die von den Einsatzkräften abgepumpt wurde. Die Autobahn zwischen Neuruppin und Herzsprung war bis zum späten Nachmittag gesperrt. Seit 17:30 Uhr rollt der Verkehr wieder.

28.03.2018

Einen fast 30000 Euro teuren Mazda CX-5 haben Unbekannte im Laufe des Mittwochs vom Park and Ride Parkplatz am Oraninenburger Bahnhof gestohlen. Am Donnerstag wurde dann in Neuruppin ein Auto der gleichen Marke entwendet.

15.04.2018
Polizei Unfallbilanz vom Wochenende - Vier tödliche Unfälle in Brandenburg

Erschreckende Bilanz: Bei Verkehrsunfällen am Wochenende auf Brandenburgs Straßen haben vier Menschen ihr Leben verloren. Darunter eine 24 Jahre alte Autofahrerin und eine 19-jährige Beifahrerin auf einem Motorrad.

26.03.2018
Anzeige