Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Radlerin verstirbt nach schwerem Unfall

Berlin Radlerin verstirbt nach schwerem Unfall

Sie ist die 16. Berliner Verkehrstote in diesem Jahr: Eine Radfahrerin, die in der Nacht zum Montag von einem Auto angefahren wurde, ist ihren schweren Verletzungen erlegen. Sie war ohne Licht und bei Rot über eine Kreuzung gefahren.

Voriger Artikel
Toter Mann vor Theater gefunden
Nächster Artikel
Exhibitionist belästigt junge Mädchen am See

Laut Zeugen hatte die Radfahrerin die rote Ampel ignoriert.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Berlin. Die 21-jährige Radfahrerin, die in der Nacht zum Montag in Kreuzberg angefahren und schwer verletzt wurde, ist tot. Sie verstarb am Mittwochmorgen im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Sie ist die 16. Verkehrstote in diesem Jahr.

Die Frau war laut Zeugenaussagen nachts ohne Licht und bei Rot von der Gitschiner Straße kommend auf die Kreuzung Lindenstraße gefahren. Ein 25-jähriger Autofahrer, der kurz darauf die bei Grün anfahrenden Fahrzeuge auf der rechten Spur überholte, hat die Radlerin offenbar übersehen und mit seinem Fahrzeug erfasst. Die Frau stürzte auf die Straße und erlitt dabei Kopfverletzungen, Rippenbrüche und einen Knöchelbruch.

> Mehr Polizeimeldungen aus Berlin und Brandenburg

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
cd758abc-fc62-11e7-90a2-a388f9eff187
Orkantief „Friederike“ sorgt für Unruhe in Brandenburg

18. Januar: Heftige Schneefälle und starke Böen – am Donnerstag hat das Orkantief „Friederike“ für mächtig Unruhe in Brandenburg gesorgt.

Sollte es Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschen geben?