Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Radlerin von Auto erfasst und schwer verletzt

Potsdam Radlerin von Auto erfasst und schwer verletzt

In Potsdam ist es erneut zu einem schweren Unfall mit einer Radfahrerin gekommen. Am Donnerstagmittag ist eine 45-jährige Frau schwer verletzt worden. Sie ist von einem Auto erfasst und umgefahren worden.

Voriger Artikel
Polo kracht gegen Baum: Mann schwer verletzt
Nächster Artikel
Kollision vor dem Aldi-Parkplatz


Quelle: dpa

Potsdam. Eine 45-jährige Radfahrerin ist am Donnerstagmittag bei einem Unfall am Johannes-Kepler-Platz in Potsdam schwer verletzt worden. Die Frau ist von einem Auto erfasst und dabei schwer verletzt worden.

Laut einer Mitteilung der Polizei bog um 14.55 Uhr eine 43-jährige Autofahrerin mit ihrem Kleinwagen nach rechts von der Galileistraße in die Neuendorfer Straße ab. Dabei muss sie die Radfahrerin übersehen haben. Die kam von der Galileistraße kam und war in Richtung Am Schäferfeld unterwegs.

Trotz einer Vollbremsung konnte die Autofahrerin den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Sie erwischt das Hinterrad des Fahrrads. Die 45-Jährige kam zu Fall und verletzte sich schwer. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Wegen ihrer Verletzungen ist sie dort stationär untergebracht worden.

In Potsdam gab es bereits schwere Fahrradunfälle

Im Juni 2016 war ein 14-jähriger Radfahrer am Nauener Tor bei einem Zusammenstoß mit einem Bus verunglückt. Der Junge, der die Vorfahrt missachtet hatte, erlitt ebenfalls Kopfverletzungen, die jedoch nicht lebensbedrohlich waren.

Im November 2015 war wenige Meter entfernt eine 19-jährige Schülerin mit ihrem Rad von einem Lkw überrollt worden. Das Mädchen starb noch an der Unfallstelle. Ein „Geisterrad“ erinnert an das tragische Unglück.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
b4145856-1804-11e8-b917-c5c43acb9429
Berlinale: Die Lieblingsfilme der MAZ-Redaktion

Die Berlinale geht am Sonntag zu Ende. Am Samstag steht noch die Preisverleihung an. Insgesamt sind seit dem 15. Februar mehr als 400 Filme zu sehen gewesen. Auch die MAZ-Redakteure saßen viel im Kino und stellen hier ihre Lieblingsfilme vor.

Was halten Sie von dem Slogan „Brandenburg. Es kann so einfach sein“?