Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Randale, Drogen – und ab ins Krankenhaus

Polizeieinsatz in Potsdam Randale, Drogen – und ab ins Krankenhaus

In einem akuten psychischen Ausnahmezustand hat sich am Freitagvormittag ein 28 Jahre alter Potsdamer befunden. Er hat so sehr in seiner eigenen Wohnung im Schlaatz randaliert, dass die Polizei und auch der Rettungsdienst gerufen werden mussten.

Voriger Artikel
Perleberg: Begrabscht und geschlagen
Nächster Artikel
Wasserleiche in der Havel entdeckt


Quelle: dpa (Archiv)

Potsdam. Am Freitagvormittag wurde die Potsdamer Polizei zu einem Randalierer zu einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Biberkiez gerufen.

Die Polizei stellte fest, dass sich der 28 Jahre alte Mann in einem akuten psychischen Ausnahmezustand befand. Aus diesem Grund wurden Rettungskräfte und ein Arzt zur Unterstützung angefordert.

Polizei und Rettungskräften gelang es, den Mann zu beruhigen. Unter polizeilicher Begleitung konnte er in ein Potsdamer Krankenhaus gebracht werden.

In der Wohnung des Mannes entdeckten die Polizisten drei Cannabispflanzen mit einer Wuchshöhe von 60 bis 70 Zentimetern. Diese wurden sichergestellt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
4ae988cc-e2ff-11e7-9530-dcc834e2cf94
MAZ-Torwandchamp 2017 auf Station in Velten

Der 79-jährige Helmut Ringel aus Bötzow traf am Sonnabend (16. Dezember) in Velten an der MAZ-Torwand gleich doppelt und sicherte sich damit den Tagessieg bei der Suche nach dem Torwandchampion 2017. Am Ende gewannen alle Veltener irgendwie, denn sie stellten einen neuen Spendenrekord im Rahmen der Benefizaktion auf

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?