Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Raser auf der A 100 kassiert 960 Euro Strafe

Berlin Raser auf der A 100 kassiert 960 Euro Strafe

Trotz „Sauwetter“: Die Polizei hat in der Nacht zu Dienstag einen Raser auf der A 100 in Berlin gestoppt. Der junge Mann war mehr als doppelt so schnell unterwegs wie erlaubt – und das, obwohl es stark regnete. Das zieht empfindliche Strafen nach sich.

Voriger Artikel
Tankstelle nach 10 Tagen erneut überfallen
Nächster Artikel
Wildschweine auf der Fahrbahn: L40 wieder frei


Quelle: dpa

Berlin. Selbst bei „Sauwetter“ gerast: In der Nacht zu Dienstag stoppten Beamte der Autobahnpolizei einen Raser in Moabit.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war gegen 1.30 Uhr ein Audi A6 an einer Zivilstreife auf der Stadtautobahn A 100 in Richtung Nord mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit vorbeigefahren. Kurz nach der Autobahnabfahrt Beusselstraße konnte er gestoppt werden.

Der 19-jährige Fahrer fuhr trotz starken Regens und bei erlaubten 80 Stundenkilometern mit gemessenen 172 km/h. Auf ihn kommen nun ein Bußgeld in Höhe von 960 Euro, drei Monate Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg zu.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
bcb79d9c-17f0-11e8-8d47-97481d82805b
MAZ-Stammtisch in Schildow

Eine gemütliche Runde traf sich am Mittwoch beim MAZ-Stammtisch im Restaurant „Kastanienhof“ in Schildow.

Was halten Sie von dem Slogan „Brandenburg. Es kann so einfach sein“?