Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Rentner in S-Bahn krankenhausreif geprügelt

Überfall in Berlin Rentner in S-Bahn krankenhausreif geprügelt

Weil er seinen Unmut über das Verhalten eines anderen Fahrgastes äußerte, wurde ein 71-jähriger Rentner aus Berlin am Mittwoch in der S-Bahn krankenhausreif geprügelt. Er war gerade mit seiner Frau unterwegs, als ihn ein 38-jähriger Potsdamer attackierte.

Berlin 52.5200066 13.404954
Google Map of 52.5200066,13.404954
Berlin Mehr Infos
Nächster Artikel
Fußgängerin unter Straßenbahn eingeklemmt

Der angegriffene Senior musste nach der Attacke stationär behandelt werden.

Quelle: dpa (Symbolfoto)

Berlin. Ein Rentner wurde gestern in einer Berliner S-Bahn krankenhausreif geprügelt. Dank aufmerksamer anderer Fahrgäste konnte die Polizei sofort die Spur des Täters aufnehmen. Der bereits einschlägig polizeibekannte Schläger hatte einen Atemalkoholgehalt von 1,6 Promille. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Das Opfer, ein 71-jähriger Berliner, war am Mittwoch gegen 15 Uhr mit einer S-Bahn der Linie 1 unterwegs. Am Bahnhof Humboldthain betrat der spätere Angreifer den Waggon, setzte sich und legte seine Füße auf eine der Sitzbänke. Als der Rentner seiner Frau gegenüber seinen Unmut darüber zum Ausdruck brachte, sprang der 38-jährige Potsdamer auf und schlug sofort auf sein Opfer ein. Der Angegriffene prallte dabei mit seinem Kopf gegen eine Metallstange. Andere Fahrgäste verhinderten weitere Attacken. Am Nordbahnhof flüchtete der Angreifer zunächst. Ein mitreisender Zeuge folgte ihm jedoch, so dass Polizisten ihn kurz darauf in einer Straßenbahn festnehmen konnten.

Der Rentner aus Reinickendorf erlitt mehrere Frakturen am Kopf und im Gesichtsbereich und musste stationär behandelt werden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
be0aa778-e0a2-11e7-a15f-f363db308704
Der lange Weg zur Schule und zurück

25 Kilometer lang ist der Schulweg von Johannes Hammitsch. Der 16-jährige Schüler lernt in der Paul-Dessau-Gesamtschule in Zeuthen. Sein Tag beginnt um 5.15 Uhr, und er steigt in Dolgenbrodt in den Bus zur Schule.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?