Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Rentner rast mit 130 km/h durch 60er Zone
Lokales Polizei Rentner rast mit 130 km/h durch 60er Zone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 11.01.2019
Die Besatzung des Videowagens stoppte diesen Raser auf der A 24. Quelle: Polizei
Neuruppin

Dieser Rentner hatte es besonders eilig und nicht mit dem Überwachungswagen der Autobahnpolizei gerechnet.

Mit 130 km/h bei Tempo 60

Beamten im zivilen Videowagen fiel am Donnerstag um 14.30 Uhr ein zügig fahrender Mercedes auf. Der Fahrer raste mit mehr als 130 Sachen im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Fehrbellin und Neuruppin-Süd. Hier gilt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 Km/h.

Am Ende beschleunigte der Fahrer sogar auf bis zu 150 km/h. In diesem Autobahnabschnitt ist maximal Tempo 130 erlaubt.

78-Jähriger nach Belehrung uneinsichtig

Die Beamten stoppten den Wagen und wunderten sich. Am Steuer saß ein 78-Jähriger, der auch nach einem belehrenden Gespräch wenig Einsicht zeigte.

Aufgrund der vorsätzlich begangenen Geschwindigkeitsverstöße erwartet den Rentner nun eine Geldbuße von mindestens 1.300 Euro. Vielleicht muss er demnächst sogar längere Zeit laufen. Denn die Polizisten informierten ebenso die zuständige Fahrerlaubnisbehörde.

Von MAZ-online

Ein 69-Jähriger ist am Mittwoch von zwei Männern in der S-Bahn nach Potsdam krankenhausreif geprügelt. Ein Zeugin fand den blutüberströmten Mann auf einer Sitzbank beim Halt der S7 in Griebnitzsee.

11.01.2019

Ein 55-jähriger Kraftfahrer ist am Freitagvormittag auf der Pinnower Chausee zwischen Velten und Borgsdorf mit seinem Dacia gegen einen Baum geprallt. Der Mann aus Berlin wurde dabei schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

11.01.2019

Zwei Senioren wurden am Donnerstagabend in Oranienburg Opfer eines Telefonbetrügers. Ein unbekannter Anrufer stellte sich als Berliner Polizist vor und versuchte im Verlauf des Gespräches, persönliche Daten der Angerufenen zu ermitteln.

11.01.2019