Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Riskantes Überholmanöver: Biker kracht in PKW

Unfall auf B5 bei Markee Riskantes Überholmanöver: Biker kracht in PKW

Ein Überholmanöver mit Folgen: Weil ein 52-jähriger Pkw-Fahrer am Donnerstag auf der B 5 bei Markee einen Traktor überholt, ist ein entgegenkommender Pkw-Fahrer in Richtung Friesack gezwungen, stark zu bremsen. Es kommt nicht zur Kollision. Weniger Glück hat ein nachfolgender Motorradfahrer.

Voriger Artikel
Brandenburger Urlaubsreise endet in Pasewalk
Nächster Artikel
Sattelzug rutscht auf Skoda

Unfall auf der B5.

Quelle: Christian Pörschmann

Nauen. Langsam fährt der Traktor am Donnerstagnachmittag auf der Ortsumfahrung Nauen nahe dem Abzweig Ketziner Straße in Richtung. Für einen Pkw-Fahrer zu langsam. Er setzt zum Überholen an. Ein Manöver, das der Fahrer eines entgegenkommenden Fahrzeuges auf dem Weg nach Friesack nicht hat kommen sehen. Er steigt heftig in die Eisen, doch die Notbremse hat Erfolg. Eine Kollision der Pkw wird vermieden.

Weniger Glück hat jedoch ein Motorradfahrer, der ebenfalls in Richtung Friesack fährt. Die Notbremse seines Vordermannes kommt so plötzlich, dass er selbst nicht mehr rechtzeitig stoppen kann. Er knallt mit seiner Maschine ins Heck des Pkw. Aber er hat Glück – er wird nur ganz leicht verletzt. Auch seine 22 Jahre alte Sozia wurde in Folge der Kollision leicht verletzt. Eine weitere Behandlung im Krankenhaus lehnte die junge Frau jedoch ab.

Die Bundesstraße zwischen dem Abzweig OT Markee und dem Abzweig Neukammer war während der Bergungsmaßnahmen zeitweise voll gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
50e637e8-e0ed-11e7-a15f-f363db308704
Kranzniederlegung in Sachsenhausen anlässlich des Völkermords an Sinti und Roma

In einer bewegenden Zeremonie wurde am Donnerstag, den 14. Dezember, in der Gedenkstätte Sachsenhausen des Völkermords an den Sinti und Roma während des zweiten Weltkrieges gedacht. Unüberhörbar die Mahnungen, dass die Erinnerungskultur wachgehalten werden müsse und angesichts der gegenwärtigen politischer Entwicklungen nie so aktuell war wie heute.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?