Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Mit 1,99 Promille an Bushaltestelle randaliert

Südliche Innenstadt Mit 1,99 Promille an Bushaltestelle randaliert

In Gegenwart einer Dame ist der Mann noch handzahm, beim Eintreffen der Polizei schlägt seine Stimmung um – er wird aggressiv. Alarmiert hatte die Zeugin die Beamten, weil der 25-Jährige an einer Bushaltestelle in der Potsdamer Innenstadt randalierte. Wie sich herausstellte, war er dabei stark angetrunken – und hatte laut Polizei eine verdächtigte Substanz dabei.

Voriger Artikel
Betrunkener (47) droht Polizisten mit Schlägen
Nächster Artikel
Mann bedroht Eltern mit Messer – SEK rückt an

Zum Einsatz an einer Bushaltestelle wurde die Polizei Dienstagnacht gerufen.

Quelle: Julian Stähle

Potsdam. Eine Zeugin beobachtete Dienstagnacht einen Mann, der in der Babelsberger Straße an einer Bushaltestelle randalierte. Sie alarmierte die Polizei – und verwickelte den Mann bis zum Eintreffen der Beamten in ein Gespräch. Da schlug plötzlich die Stimmung um.

Während der Kontrolle verhielt sich der 25-Jährige Potsdamer aggressiv gegenüber den Beamten und versuchte diese zu rempeln. Wie sich herausstellte, war der Randalierer mit 1,99 Promille alkoholisiert. Die Polizei entschloss sich, ihn in Gewahrsam zu nehmen. Das ließ er sich nicht gefallen und sträubte sich, woraufhin die Polizisten seinen Widerstand nach eigenen Angaben mittels einfacher körperlicher Gewalt unterbanden.

Auch noch eine „betäubungsähnliche“ Substanz dabei

Bei der anschließenden Durchsuchung wurde noch eine betäubungsähnliche Substanz gefunden, wie es im Polizeibericht heißt. Den Rest der Nacht musste der junge Mann in einer Gewahrsamszelle verbringen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
5527a99e-cdbb-11e7-8b2e-ba077870ba1d
Lkw-Unfall auf A 10 bei Michendorf

Michendorf, 20. November 2017 – Es ist eine der größten Unfallstellen auf Brandenburgs Autobahnen: die Baustelle auf der A 10 bei Michendorf. In der Nacht zum Montag hat es dort erneut gekracht. Zwei Menschen wurden schwer verletzt, vier Lastwagen beschädigt.

Nach dem Aus für Jamaika: Wie sollte es jetzt weitergehen?