Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Schlägerei im Asylbewerberheim

Wusterhausen Schlägerei im Asylbewerberheim

Zwei Pakistaner schlugen im Asylbewerberheim in Wusterhausen aufeinander ein. Sie sollen sich auch gewürgt haben. Einer soll mit einem Messer gedroht haben. Der Streit schwelte schon länger.

Wusterhausen 52.8850042 12.4625952
Google Map of 52.8850042,12.4625952
Wusterhausen Mehr Infos
Nächster Artikel
Polizei jagt Feuerteufel

Zu einer Schlägerei zwischen zwei Pakistanern kam es am Montag im Asylbewerberheim.

Quelle: Peter Geisler

Wusterhausen. Zu einer Schlägerei ist es am Montag in einem Asylbewerberheim in der Wusterhausener Seestraße zwischen zwei Pakistanern gekommen. Dabei soll der eine den anderen zuerst bedroht und im weiteren Verlauf dann geschlagen und gewürgt haben. Bei der Auseinandersetzung zerriss das Hemd des Geschädigten. Andere Bewohner der Unterkunft eilten zu Hilfe. Der Geschädigte ging daraufhin zur Heimleiterin, um den Vorfall zu melden. Als er sich noch einmal umdrehte, will er gesehen haben, dass der Beschuldigte ein Messer in der Hand hielt. Die Heimleiterin informierte die Polizei.

22-Jähriger vor Ausländerbehörde festgenommen

Da sich der 22-jährige Beschuldigte inzwischen mit dem Bus nach Neuruppin begeben hatte, wurde er bei der dortigen Ausländerbehörde angetroffen und in Gewahrsam genommen.

Der 20-jährige Geschädigte klagte über Schmerzen und begab sich in ärztliche Behandlung. In seiner Vernehmung gab er an, dass es bereits im Vorhinein zwischen beiden Männern zu einer Meinungsverschiedenheit kam, die auch Montag Anlass für die Auseinandersetzung war.

Der 22-Jährige sagte aus, dem 20-Jährigen eine leichte Ohrfeige gegeben zu haben. Ein Messer gehabt zu haben, stritt er ab. Die Kripo ermittelt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
0f0b7e90-d072-11e7-8b2e-ba077870ba1d
Ein Streifzug über die Bootsmesse

Es ist eine Welt, die vielen unerschlossen bleiben wird. Die Welt der Luxusjachten und sündhaft teuren Boote. In Berlin kann man noch bis Sonntag auf der Messe „Boot & Fun“ ein wenig in diese Welt eintauchen. Die MAZ hat sich dort umgesehen und erfahren, wie Brandenburg von den teuren Booten profitieren kann.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?