Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Schon wieder eine Frau mit Säure attackiert
Lokales Polizei Schon wieder eine Frau mit Säure attackiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 14.03.2017
Quelle: dpa (Genrefoto)
Anzeige
Berlin

Es ist der sechste Fall seit Dezember: In der Nacht zu Dienstag hat ein Radfahrer in Berlin erneut eine Frau mit einer Flüssigkeit angegriffen.

Die 41-Jährige war zu Fuß im Stadtteil Prenzlauer Berg unterwegs, als ihr ein Mann mit dem Fahrrad hinterherfuhr, wie die Polizei mitteilte. Nachdem sie sich zu ihm umgedreht hatte, spritzte der Täter eine Flüssigkeit in Richtung ihres Kopfs.

Die Frau konnte sich mit einem Schal schützen und blieb unverletzt. Der Radfahrer flüchtete. Die Flüssigkeit wird nun von Kriminaltechnikern untersucht.

Meist Batteriesäure verwendet

Bei ähnlichen Vorfällen waren in den vergangenen Monaten fünf Frauen verletzt worden. In vier Fällen handelte es sich bei der Flüssigkeit um Batteriesäure.

Radfahrer spritzt Frau Säure ins Gesicht

Vage Beschreibung vom Täter

Die Polizei sucht nun nach Zeugen: Der Täter sei etwa 35 bis 45 Jahre alt, mittelgroß mit kräftiger Statur. Sein Fahrrad habe einen auffälligen Lenker.

Weitere Polizeimeldungen >

Von Anna Schughart

Polizei B 101 Trebbin (Teltow-Fläming) - Bundesstraße unter Bier gesetzt

Unzählige Liter Bier sind in der Nacht zu Dienstag auf der B 101 in der Nähe von Trebbin vergossen worden. Dort hatte ein Getränke-Lastwagen einen Unfall. Die Ladung war nicht gut genug gesichert, so dass die Bierkästen auf die Fahrbahn stürzten.

30.03.2018

Wochen und Monate hat Lothar Kurth aus Germendorf (Oberhavel) gegen eine Krebserkrankung gekämpft. Die Familie und Freunde richteten ihm derweil daheim ein Zimmer neu ein. Doch in der Nacht zu Mittwoch wurde das Haus ein Raub der Flammen – und das Ehepaar steht ohne Hausratversicherung da.

17.04.2018

Spektakulärer Schuldspruch gegen die Kudamm-Raser: Die beiden Angeklagten im Alter von 25 und 28 Jahren sind heute wegen Mordes am Landgericht Berlin zu lebenslangen Freiheitsstrafen verurteilt worden. Sie dürfen zudem nie wieder ein Auto fahren.

16.02.2018
Anzeige