Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Schule wegen Pfefferspray evakuiert
Lokales Polizei Schule wegen Pfefferspray evakuiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 17.10.2017
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Schmargendorf

Wegen der Auswirkungen von Pfefferspray sind in einer Berliner Schule 19 Schüler vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden. Insgesamt hatten mehr als 20 Menschen am Dienstag über Atemwegsreizungen geklagt, wie die Feuerwehr mitteilte. Nach Angaben der Polizei stehen drei Schüler im Verdacht, den Einsatz ausgelöst zu haben. Sie wurden vernommen. Die Polizei ermittle wegen gefährlicher Körperverletzung, sagte ein Sprecher. Weitere Details nannte er zunächst nicht.

Die Feuerwehr war am Morgen wegen einer unbekannten Substanz zu der Schule im Stadtteil Schmargendorf gerufen worden. Vorsorglich wurde das Gebäude evakuiert. Etwa 70 Kräfte waren laut Feuerwehr im Einsatz. Im Laufe des Einsatzes stellte sich dann heraus, dass jemand mit Pfefferspray hantiert haben dürfte.

Nach Angaben der Feuerwehr könnte der Verursacher des Einsatzes zur Kasse gebeten werden. Wenn ein Täter ermittelt werden könne, werde in der Regel geprüft, ob er haften müsse, sagte der Sprecher. In Rechnung gestellt würden dann die Zahl der Fahrzeuge und die Dauer des Einsatzes.

Von MAZonline

Die Neuruppiner Polizei hat in der Nacht zum Freitag zwei Männer festgenommen, die dringend verdächtig sind, in der Nacht in Lindow (Ostprignitz-Ruppin) zwei Brände gelegt zu haben. Die Männer, 23 und 30 Jahre alt, schweigen. Ob sie auch für die Brandserie der vergangenen Wochen in Lindow verantwortlich sind, ist noch unklar. Sie kamen in U-Haft.

19.03.2018

Die Polizei hat am Montagabend bestätigt: Der Brandstifter, der in der Vergangenheit in Germendorf mehrfach Feuer gelegt hat, ist gefasst. Zuletzt hatte der 26-Jährige am vergangenen Sonntag zugeschlagen – und war endlich geschnappt worden. Sein Tatmotiv: Frust und persönliche Probleme.

26.03.2018

Bei einem Arbeitsunfall im Tagebaugebiet ist ein Baggerfahrer mit seinem Fahrzeug in ein Schlammloch gerutscht. Das Unglück ereignete sich auf einer Rekultivierungsfläche. Danach begann eine längere Suche nach dem 60-Jährigen. Feuerwehrleute bargen ihn später.

22.03.2018
Anzeige