Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Schwerer Unfall auf A10: zwei Schwerverletzte
Lokales Polizei Schwerer Unfall auf A10: zwei Schwerverletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 03.11.2017
Auf der A10 krachte ein Auto in eine Unfallstelle, der Fahrer wurde schwer verletzt. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Werder

Bei zwei Unfällen auf der A10 sind in der Nacht zu Donnerstag drei Männer verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Zunächst waren bei Werder zwei Transporter von der Straße abgekommen und ineinander gekracht. Wenig später krachte ein Autofahrer mit seinem Wagen in die Unfallstelle.

Auf der Autobahn 10 ist es in der Nacht zu Donnerstag zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Mann ist dabei schwer verletzt worden. Der Autofahrer konnte zwei Transportern nicht mehr ausweichen.

Zum ersten Unfall kam es gegen 1.15Uhr. Aus noch unklarer Ursache kam ein 53-jähriger Mann mit seinem Transporter von der Straße ab und stieß mit einem weiteren Transporter zusammen. Beide Fahrer verloren die Kontrolle über ihre Fahrzeuge und krachten in die Leitplanken. Ein Transporter kippte um. Der 53-jährige Fahrer des einen Klein-Lkw wurde leicht verletzt, der 43-jährige Fahrer des anderen Transporter kam mit schweren Schulterverletzungen ins Krankenhaus.

Wenige Minuten nach dem Unfall der Transporter krachte ein Golf in die noch ungesicherte Unfallstelle. Der 54-jährige Fahrer prallte mit seinem Wagen in einen der Transporter. Der Aufprall war so heftig, dass der Mann in seinem Wagen eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Es dauerte einige Zeit, bis er befreit werden konnte.

Bei den Unfällen entstand ein Schaden von insgesamt 60.000 Euro. Die Autobahn musste wegen der Rettungs- und Aufräumarbeiten in der Nacht für mehrere Stunden in Richtung Frankfurt Oder gesperrt werden. Im morgendlichen Berufsverkehr bildeten sich lange Staus.

Von MAZonline

Sie sind schnell, flink und beinahe unsichtbar in der Natur: Rehe und andere Tiere in unseren Wäldern sind in der Dämmerung schwer zu erkennen. Deshalb ist besondere Vorsicht geboten. Allein im Havelland kam es am Mittwochmorgen zu vier Wildunfällen. Die Polizei erklärt, was bei Wildwechsel zu tun ist.

22.03.2018

Ein Mann steht im Verdacht, seine zweieinhalb Jahre alte Tochter in seiner Wohnung in Eberswalde (Barnim) lebensgefährlich misshandelt zu haben. Der 28-Jährige, der bereits vorbestraft ist, sitzt in Untersuchungshaft.

25.04.2018

Auf Brandenburgs Straßen hat es in den vergangenen 24 Stunden nach Unfällen mit Wildtieren mehr als 60 mal gekracht. Aus diesem Grund twitterte die Polizei eine Warnung an die Autofahrer. Zu einem besonders schweren Unfall ist es im Kreis Teltow-Fläming gekommen.

Anzeige