Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Schwerverletzter Radfahrer gestorben

Dahlewitz Schwerverletzter Radfahrer gestorben

Der am Pfingstmontag schwer verletzt auf dem Radweg von Dahlewitz nach Groß Ziescht gefundene Radfahrer ist gestorben. Er erlag in einem Berliner Krankenhaus bereits am 11. Juni seinen schweren Kopfverletzungen, berichtete die Polizei am Montag. Fremdverschulden schließt sie bis jetzt aus.

Voriger Artikel
Zwei vermisste Kinder auf Diebestour
Nächster Artikel
Mazdafahrer schrottet Auto am Zaun


Quelle: dpa

Dahlewitz. Der nach einem Sturz auf dem Radweg von Dahlewitz nach Groß Ziescht am Pfingstmontag bewusstlos aufgefundene Radfahrer ist seinen schweren Kopfverletzungen erlegen. Der 74-Jährige starb am 11. Juni in einem Berliner Krankenhaus, teilte die Polizei am Montag mit. Die Ermittlungen hätten bisher keine Hinweise auf die Beteiligung weiterer Personen an dem Unglück ergeben, so die Polizei. Der Radweg ist an der Unfallstelle durch eine Leitplanke von der Straße getrennt. Ein Autofahrer hatte den Schwerverletzten gefunden, leistete Erste Hilfe und alarmierte die Rettungskräfte. Ein Hubschrauber flog den Mann in ein Berliner Krankenhaus.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
50e637e8-e0ed-11e7-a15f-f363db308704
Kranzniederlegung in Sachsenhausen anlässlich des Völkermords an Sinti und Roma

In einer bewegenden Zeremonie wurde am Donnerstag, den 14. Dezember, in der Gedenkstätte Sachsenhausen des Völkermords an den Sinti und Roma während des zweiten Weltkrieges gedacht. Unüberhörbar die Mahnungen, dass die Erinnerungskultur wachgehalten werden müsse und angesichts der gegenwärtigen politischer Entwicklungen nie so aktuell war wie heute.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?