Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Sie waren mit der Fantasie-Pappe unterwegs

Unfall in Lübben Sie waren mit der Fantasie-Pappe unterwegs

Ein 34-jähriger Autofahrer wollte die Mobilität nicht missen, stieg mit seiner Begleitung ins Auto und crashte geradewegs gegen ein Verkehrsschild. Dumm nur, dass die Polizei gleich in der Nähe war. Da brachte auch die anfängliche Flucht nicht. Doch besonders amüsant war das Nummernschild der Verkehrssünder.

Voriger Artikel
Frauen randalieren in Cottbuser Synagoge
Nächster Artikel
Nico (12) seit Wochen vermisst

Einsatz in Lübben.

Quelle: dpa

Lübben. Polizeibeamte sind am Mittwochmorgen Zeugen eines Verkehrsunfalls auf der Bundesstraße 87 zwischen Neuendorf und Lübben geworden. Beim Abbiegen war ein Opel gegen ein Verkehrsschild geprallt. Dann stiegen die beiden Insassen aus und flüchteten zu Fuß.

Weit kamen sie jedoch nicht. Nur wenige Augenblicke später konnte der bereits mehrfach polizeibekannte 34-jährige Fahrer gestellt werden.

Der Grund der Flucht stellte sich schnell heraus: Bereits im August war der Wagen abgemeldet worden. Die Mobilität wollte der Mann allerdings nicht missen und hatte, wohl um den Schein zu wahren, ein Fantasiekennzeichen aus Pappe am Fahrzeug angebracht.

Darüber hinaus war er nicht im Besitz eines Führerscheins. Es wurden die entsprechenden Ermittlungsverfahren eingeleitet, in deren Rahmen das Auto sichergestellt wurde.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
0f0b7e90-d072-11e7-8b2e-ba077870ba1d
Ein Streifzug über die Bootsmesse

Es ist eine Welt, die vielen unerschlossen bleiben wird. Die Welt der Luxusjachten und sündhaft teuren Boote. In Berlin kann man noch bis Sonntag auf der Messe „Boot & Fun“ ein wenig in diese Welt eintauchen. Die MAZ hat sich dort umgesehen und erfahren, wie Brandenburg von den teuren Booten profitieren kann.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?