Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Streit unter Schülern eskaliert
Lokales Polizei Streit unter Schülern eskaliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 19.02.2016
Quelle: dpa
Luckenwalde: Streit unter Schülern eskaliert

Zu einem heftigen Streit mit Körperverletzung ist es am Mittwochvormittag zwischen drei 14-jährigen Schülern am der Jahn-Oberschule in Luckenwalde gekommen. Nachdem ein Schüler aus Syrien die Schule betrat, ging er auf einen deutschen Schüler zu und schubste ihn zu Boden. Dieser soll im Vorfeld dem syrischen Schüler den Zutritt ins Schulgebäude verwehrt haben. Ein weiterer Schüler rumänischer Abstammung kam hinzu. Er soll dann ebenfalls auf den deutschen Jungen zugegangen sein und ihn unvermittelt mit voller Wucht gegen eine Wand geschubst haben. Dieser erlitt dabei Verletzungen am Kopf, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. Der rumänische Schüler wurde durch die Schulleitung für drei Tage der Schule verwiesen.

+++

Zossen: Autokennzeichen gestohlen

Unbekannte haben in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag in Zossen und Waldstadt sowie am Donnerstag in Rangsdorf von insgesamt drei Autos die jeweils hinteren Kennzeichentafeln gestohlen. Der Schaden wird von der Polizei bei den einzelnen Fahrzeugen mit etwa 50 Euro angegeben.

+++

Mahlow: Diebstahl von Autoteilen

Von einem auf dem Parkplatz am S-Bahnhof in Mahlow abgestellten VW Multivan haben Unbekannte am Donnerstag zwischen 7.30 bis 17.30 Uhr mehrere Fahrzeugteile entwendet. Die Diebe stahlen unter anderem den Cockpit-Bordcomputer mit Anzeigegerät. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Beobachtungen zu diesem Diebstahl gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei unter  0 33 71/60 00 entgegen.

+++

Mahlow: Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte sind am Donnerstag zwischen 15 und 19 Uhr in ein Einfamilienhaus in Mahlow, Waldblick, eingebrochen. Die Einbrecher hebelten die Terrassentür auf und durchsuchten das gesamte Wohnhaus. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurde eine Armbanduhr gestohlen. Es entstand ein Schaden von etwa 700 Euro.

+++

Schlenzer: Auto kollidiert mit Reh

Auf der Bundesstraße 115 kurz vor dem Abzweig Schlenzer ist am Donnerstagabend gegen 18.45 Uhr ein Opel mit einem Reh zusammengestoßen. Der Pkw war in Richtung Baruth unterwegs. Das Reh flüchtete nach dem Zusammenstoß in den Wald. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Opel entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro.

+++

Luckenwalde: Diebstahl im Baumarkt

Ein 26-jähriger Luckenwalder ist am Donnerstagabend gegen 19.50 Uhr in einem Baumarkt in Luckenwalde bei einem Diebstahl erwischt worden. Der Mann hatte ein Ladegerät entwendet. Gegen den Dieb wurde eine Anzeige erstattet.

+++

Groß Machnow: Audi A5 gestohlen

Unbekannte haben am Donnerstag zwischen 5.45 und 16.30 Uhr in Groß Machnow einen Pkw Audi entwendet. Der Audi A5 Coupé mit dem amtlichen Kennzeichen TF-LS 1978 stand auf einem Firmenparkplatz. Das Fahrzeug hat einen Wert von mehreren tausend Euro. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Beobachtungen zu diesem Diebstahl gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei unter  0 33 71/60 00 entgegen.

Von MAZonline

Diebe haben eine Gedenktafel der Freimaurerloge in Brandenburg an der Havel von der Fassade des Fontaneclubs an der Havel gestohlen. Altstuhlmeister Hans-Günther Fischer, der der Loge in der Stadt vorsteht, spricht vor allem von einem immateriellen Schaden. Von den Tätern fehlt jede Spur.

19.02.2016
Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 19. Februar - Falschgeld in Wittenberge

Mitarbeiter einer Bank in Wittenberge informierten am Freitag die Polizei darüber, dass bei einer Bargeldeinzahlungen am 17. Februar ein offenbar gefälschter Zwanzig-Euro-Schein entdeckt wurde. Die Beamten nahmen eine Strafanzeige auf und stellten den Schein sicher.

19.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 19. Februar - Transporterfahrer per Haftbefehl gesucht

Die Polizei hat am Donnerstagnachmittag in der Neuruppiner Karl-Marx-Straße einen 33-jährigen Kleintransporter-Fahrer kontrolliert, der per Haftbefehl gesucht wird. Weil er die geforderten 230 Euro bezahlen konnte, wurde er nicht in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Polizei stellte zudem mehrere Polenböller sicher, die sich im Fahrzeuginneren befanden.

19.02.2016