Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
So ist eine 11-Jährige zur Heldin geworden

Baum in Werder kracht auf Straße So ist eine 11-Jährige zur Heldin geworden

Gut gemacht Tara! Am Donnerstagabend hat in Werder ein fieser Sturm gewütet. So stark, dass ein Baum auf die Straße krachte. Die 11-jährige Tara hat Ruhe bewahrt und ruft die Feuerwehr angerufen. Mit der MAZ hat sie gesprochen, warum sie den Notruf absetzte und was man dabei beachten sollte.

Voriger Artikel
Diesellok geht in Flammen auf
Nächster Artikel
Rechtsextreme ziehen durch Friedrichshain

Ein Ast stürzte wegen des Sturms am Donnerstag in Werder auf einen Mercedes.

Quelle: Julian Stähle

Werder. Die 11-jährige Tara Mechler ist am Donnerstagabend zur heimlichen Heldin eines äußerst stürmischen Abends geworden. Als sie bei den Hausauggaben bemerkte, dass am Plessower See in Werder ein schwerer Sturm tobte und ein Baum von einem Privatgrundstück auf die Straße gestürzt war, zögerte sie nicht und rief sofort die Feuerwehr. Das Mädchen setzte einen vorbildlichen Notruf ab, lobte ein beteiligter Feuerwehrmann. Die 11-Jährige nannte ihren Namen, machte Ortsangaben und konnte den Schaden beschreiben.

Neugierige Klassenkameraden nach Heldentat

„Natürlich war ich aufgeregt, aber ich habe gleich meine Mutter gefragt, die nach dem Krachen des Baumes auf die Straße lief, ob ich die Feuerwehr rufen soll. Und dann ging alles ganz schnell, schließlich kenne ich die Notrufnummer“, sagt Tara der MAZ. „Ich habe zwar etwas schnell gesprochen, aber die notwendigen Angaben sind fast von alleine aus meinem Mund gesprudelt.“ Die Feuerwehr war dann auch in wenigen Minuten vor Ort und hat sich nach dem Einsatz bei Tara bedankt. Am nächsten Schultag im Werderaner Gymnasium musste Tara ihren Klassenkameraden von ihrem „Sondereinsatz“ im Werderaner Sturm ausgiebig berichten.

In Werder war wegen des Sturms ein schwerer Baum auf die Straße gestützt

In Werder war wegen des Sturms ein schwerer Baum auf die Straße gestützt.

Quelle: Julian Stähle

Schließlich rückten am Donnerstagabend mehrere Feuerwehren aus und beseitigten die heruntergestürzten Äste am Plessower See. Die Feuerwehr setzte Kettensägen ein, um den Baum zu zerteilen und musste die Straße etwa 30 Minuten sperren.

Auch in Glindow war die Feuerwehr wegen des Sturms im Einsatz. Dort stürzte ein schwerer Ast auf einen parkenden Mercedes. Verletzt wurde niemand.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
0f0b7e90-d072-11e7-8b2e-ba077870ba1d
Ein Streifzug über die Bootsmesse

Es ist eine Welt, die vielen unerschlossen bleiben wird. Die Welt der Luxusjachten und sündhaft teuren Boote. In Berlin kann man noch bis Sonntag auf der Messe „Boot & Fun“ ein wenig in diese Welt eintauchen. Die MAZ hat sich dort umgesehen und erfahren, wie Brandenburg von den teuren Booten profitieren kann.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?