Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Supermarkt-Chef gesteht Selbstjustiz
Lokales Polizei Supermarkt-Chef gesteht Selbstjustiz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 02.03.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Ein Filialleiter eines Supermarktes in Berlin-Lichtenberg hat vor Gericht zugegeben, im September 2016 einen ertappten Ladendieb geschlagen zu haben. Das 34 Jahre alte Opfer starb später an schweren Gesichtsverletzungen. Er habe den Mann “auf diese Art belehren“, ihn aber nicht hart verletzen wollen, erklärte der 29-Jährige am Donnerstag zu Prozessbeginn vor dem Landgericht.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Supermarkt-Chef Körperverletzung mit Todesfolge zur Last. Dieser sagte, er hoffe inständig, dass es nicht seine Schläge waren, die den Tod verursachten. Er soll bei den zwei Faustschlägen einen Quarzsandhandschuh getragen haben.

Von MAZonline/dpa

Wochen und Monate hat Lothar Kurth aus Germendorf (Oberhavel) gegen eine Krebserkrankung gekämpft. Die Familie und Freunde richteten ihm derweil daheim ein Zimmer neu ein. Doch in der Nacht zu Mittwoch wurde das Haus ein Raub der Flammen – und das Ehepaar steht ohne Hausratversicherung da.

17.04.2018

Spektakulärer Schuldspruch gegen die Kudamm-Raser: Die beiden Angeklagten im Alter von 25 und 28 Jahren sind heute wegen Mordes am Landgericht Berlin zu lebenslangen Freiheitsstrafen verurteilt worden. Sie dürfen zudem nie wieder ein Auto fahren.

16.02.2018

Eine Frau ist am Donnerstag in Frankfurt (Oder) an ihrem Wagen von einem Autodieb überfallen und gewürgt worden. Sie war gerade dabei, Eis von den Scheiben zu kratzen. Der Angreifer schaffte es bis auf den Fahrersitz, doch die Frau ließ nicht locker.

02.02.2017
Anzeige