Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Torwart flippt nach Gegentor aus – Anzeige

Schläge und Polizeieinsatz bei Kreisklasse-Spiel Torwart flippt nach Gegentor aus – Anzeige

Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin ist am Sonntag ein Fußballspiel in der Kreisklasse ausgeartet. Für einen Spieler endete das Spiel nicht nur mit einer Niederlage sondern mit einer Anzeige. Auslöser war ein Gegentor, mit dem der Torwart so gar nicht einverstanden war.

Voriger Artikel
Laster kommt von A9 ab und rutscht in Graben
Nächster Artikel
Drei Autofahrer unter Drogen erwischt


Karwesee. Es hätte ein schöner Fußball-Sonntag werden können und endete mit einer roten Karte und einem Polizeieinsatz. In Karwesee ist ein Spiel in der 1. Kreisklasse Prignitz/Ruppin Ost zwischen dem SV Karwesee und der zweiten Mannschaft vom BSV Schwarz-Weiß Zaatzke ausgeartet. Nach einem Gegentor für die Gastgeber flippte der 36-jährige Torwart vom SV Karwesee aus. Er attackierte einen Gegenspieler und ging diesem sprichwörtlich an die Gurgel. Ein Spieler der Zaatzker Mannschaft ging dazwischen, erhielt aber einen Schlag auf den Hinterkopf.

Torwart stand nicht ganz nüchtern auf dem Platz

Für den Torwart endete das Spiel an dieser Stelle. Er wurde vom Schiedsrichter mit einer roten Karte vom Platz gestellt. Wie sich später herausstellte, war der Torwart nicht ganz nüchtern ins Spiel gegangen. Die Polizei kam bei einem Test auf 0,38 Promille. Wegen der Schlägerei auf dem Platz wurde die Polizei hinzugerufen. Die ermittelt jetzt wegen Körperverletzung.

Die Spieler vom BSV Schwarz-Weiß Zaatzke wurden übrigens nicht verletzt und konnten weiterspielen.

Wirklich sportliche Nachrichten lesen Sie bei den Kollegen vom MAZ-Sportbuzzer.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
e43f3738-d0f8-11e7-8b2e-ba077870ba1d
Mit dem Rad von Brandenburg bis Istanbul

96 Tage waren Stephan Panoscha und Robert Schlicht unterwegs. 16 Länder haben sie auf der Reise ihres Lebens erlebt, 8868 Kilometer hinter sich gebracht. Im Juni starteten die beiden Brandenburger in Richtung Türkei – per Fahrrad, bepackt nur mit dem Nötigsten. Eine Tour voller unvergesslicher Momente erwartete die Abenteurer aus der Havelstadt.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?