Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Regen

Navigation:
Tragischer Verkehrsunfall

Oberhavel: Polizeibericht vom 27. Oktober Tragischer Verkehrsunfall

+++ Die Verletzungen eines 29-Jährigen waren einfach zu schwer: Der junge Pkw-Fahrer verstarb noch am Unfallort nahe Zehdenieck+++ Brandstiftung wahrscheinlich: Weit über einhundert Strohballen wurden bei Hennigsdprf und Bärenklau Opfer der Flammen  +++ Einbrecher nutzten die Dämmerung und brachen über die Terrasse in ein Wohnhaus ein +++

Voriger Artikel
Feuerwehr war stundenlang im Einsatz
Nächster Artikel
Ungebetener Besucht

+++

Zehdenick: Frontal in den Gegenverkehr gefahren
 Am Samstagabend fuhr ein 29-jährige Pkw-Fahrer auf der L 21 aus Fahrtrichtung Krewelin in Fahrtrichtung Zehdenick. Etwa 300 m hinter Krewelin geriet der Fahrzeugführer aus bislang unbekannter Ursache plötzlich auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem im Gegenverkehr fahrenden Pkw zusammen. Hierbei erlitt der 29-Jährige schwerste Verletzungen und verstarb noch am Unfallort.

Der Fahrzeugführer des entgegenkommenden Wagens erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und wurde stationär im Krankenhaus Templin aufgenommen.

Die L 21 musste zum Zwecke der Unfallaufnahme für die Dauer von 4 Stunden voll gesperrt werden.

+++

Hennigsdorf und Bärenklau: Brandstiftung nicht ausgeschlossen
In Hennigsdorf, Apfelallee gerieten am Samstagabend aus bislang unbekannter Ursache rund 150 Strohballen in Brand. Der Brandort befindet sich außerhalb bewohnten Gebietes, insofern keine Personen und/oder Gebäude in Gefahr waren. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Insgesamt war die Feuerwehr mit 63 Kameraden vor Ort.  Über die Schadenshöhe liegen gegenwärtig keine Informationen vor. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachtes der Brandstiftung.

Fast zeitgleich brannte eine Scheune nahe der Ortslage Bärenklau. In dieser wurden ebenfalls Strohballen bislang unbekannter Anzahl aufbewahrt.  Auch in diesem Fall geht die Polizei von Brandstiftung aus. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern in beiden Fällen an.

+++

Glienicke:  Einbrecher kamen durch die Terrassentür
Unbekannte Täter drangen am Freitag in den frühen Abendstunden in ein Einfamilienhaus in der Ortslage Glienicke ein.  Hierzu hatten der oder die Täter die rückwärtige Terrassentür aufgehebelt. Nach ersten Erkenntnissen wurden Schmuck und Bargeld entwendet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

+++

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
259b1bd4-de50-11e7-a15f-f363db308704
Großbrand in Kuhsdorf: Futterhalle brennt nieder

Groß Pankow OT Kuhsdorf, 11.12.2017: Montag früh ist in Kuhsdorf in einer Futtermittelhalle ein Feuer ausgebrochen. Der Schaden geht in die Millionen. Die Halle war nicht zu retten, die Feuerwehren mussten das Feuer kontrolliert abbrennen lassen.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?