Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei U-Bahn trennt einem Mann das Bein ab
Lokales Polizei U-Bahn trennt einem Mann das Bein ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 18.02.2017
Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Berlin

Ein 24 Jahre alter Mann ist bei einer Rangelei in im Berliner U-Bahnhof Richard-Wagner-Platz in Wilmersdorf ins Gleisbett gestürzt und von einem einfahrenden Zug erfasst worden. Die Bahn riss dem jungen Mann ein Bein ab, wie eine Polizeisprecherin am Samstagmorgen mitteilte.

Der 24-Jährige musste notoperiert werden. Er war in der Nacht zum Samstag mit vier Bekannten unterwegs. Auf einem Bahnsteig am U-Bahnhof Richard-Wagner-Platz geriet die Gruppe laut Polizei „aus Nichtigkeiten heraus“ mit zwei anderen jungen Männern im Alter von 17 und 18 Jahren aneinander. Es kam zum Streit.

Der Schwerverletzte auf dem Weg ins Krankenhaus. Quelle: Julian Stähle

Dabei stürzte der 24-Jährige plötzlich ins Gleisbett. Er konnte nicht schnell genug herausklettern und wurde von einer einfahrenden U-Bahn erfasst und lebensgefährlich verletzt. Wieso der 24-Jährige fiel, blieb zunächst unklar.

Der 17- und der 18-Jährige wurden wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung vorläufig festgenommen und der Kriminalpolizei der Direktion 2 übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

Von MAZonline

Eine Frau ist am Donnerstag in Frankfurt (Oder) an ihrem Wagen von einem Autodieb überfallen und gewürgt worden. Sie war gerade dabei, Eis von den Scheiben zu kratzen. Der Angreifer schaffte es bis auf den Fahrersitz, doch die Frau ließ nicht locker.

02.02.2017
Polizei Versuchter Mord in Berlin - Unbekannte zünden Obdachlosen an

Menschenverachtung statt Nächstenliebe: Auf einem U-Bahnhof in Berlin haben Unbekannte in der Weihnachtsnacht versucht, einen schlafenden Obdachlosen anzuzünden. Dank Videoüberwachung auf dem Bahnhof hofft die Polizei, die Täter schnell zu finden.

03.03.2018

Ein Überfall auf die Perleberger Spielothek „Tivoli“ am 23. Januar dieses Jahres hält die Polizei nach wie vor in Atem. Nachdem die Ermittler bereits im RBB-Fernsehen den Fall geschildert haben und um Zeugenhinweise baten, kam am Mittwoch Staatsanwalt Benjamin Besson im ZDF-Magazin „Aktenzeichen XY ungelöst“ zu Wort.

02.02.2018
Anzeige