Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Unbekannte stehlen 600 Kilo schweren Tresor
Lokales Polizei Unbekannte stehlen 600 Kilo schweren Tresor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 01.03.2016
Unbekannte haben in Oranienburg einen Tresor gestohlen. Quelle: imago
Oranienburg

In der Nacht zu Montag haben Unbekannte im Oranienburger Ortsteil Schmachtenhagen einen 600 Kilogramm schweren Tresor aus den Räumen einer Sicherheitsfirma gestohlen. Der Diebstahl muss laut Polizeimeldung zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens passiert sein. Außerdem ließen die Täter noch einen Fahrzeuganhänger mitgehen. Über die Schadenhöhe ist noch nichts bekannt.

Der Anhänger tauchte immerhin wieder auf – auf einem Wochenendgrundstück, ganz in der Nähe des Tatorts. Das dortige Häuschen brachen die Täter gewaltsam auf. Von dort ließen sie Matratzen und Möbel mitgehen. Der Schaden liegt hier bei rund 500 Euro.

Polizisten sicherten an beiden Tatorten Hinweise, darunter auch DNA-Spuren. Zudem konnte Einbruchswerkzeug – eine Brechstange und eine Axt – sichergestellt werden.

Von MAZonline

Zwei maskierte Männer haben am Dienstagabend in Dahme-Mark (Teltow-Fläming) eine Bank überfallen. Die Täter sind dabei äußerst brutal vorgegangen. Ihre Opfer bedrohten sie unter anderem mit einem Maschinengewehr. Bei dem Überfall konnten die Täter eine hohe Summe Geld erbeuten.

24.02.2016

Ein Spaziergänger findet am Ufer des Hechtsees eine blaue Tasche, öffnet sie und stutzt. Im Inneren blitzt und blinkt es: Schmuck. Der ehrliche Finder informiert die Polizei. Die hat auch schnell eine Vermutung. Bei dem Fund handelt es sich offensichtlich um die Beute aus einer Reihe von Wohnungseinbrüchen in Berlin und Brandenburg..

24.02.2016
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 23. Februar - Mehrfamilienhaus in Ketzin ausgebrannt

Aus bislang unbekannter Ursache ist am Dienstag im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Ketzin ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand, aber nach dem Brand kann in dem Gebäude niemand mehr wohnen. Die vier Mieter wurden in einer Gästewohnung der Wohnungsgesellschaft untergebracht.

23.02.2016