Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei BVG-Bus rammt ADAC-Hubschrauber
Lokales Polizei BVG-Bus rammt ADAC-Hubschrauber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 02.03.2018
Ein BVG-Bus hat am Freitagmorgen in Berlin am Bahnhof Südkreuz einen Rettungshubschrauber gerammt. Quelle: Morris Pudwell
Berlin

Ein Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) hat am Freitagvormittag einen Rettungshubschrauber touchiert. Der Helikopter war gerade für einen Einsatz nahe dem Bahnhof Südkreuz gelandet, als sich der Busfahrer beim Abstand zu den Rotorblättern augenscheinlich verschätzte. „Das ist ein sehr ungewöhnlicher Unfall, aber niemand ist dabei verletzt worden“, sagte ein Sprecher der ADAC-Luftrettung am Freitag.

Der gelbe ADAC-Hubschrauber „Christoph 31“ war gegen 9.30 Uhr nahe dem Bahnhof Südkreuz für einen Notfalleinsatz gelandet. Aus Sicherheitsgründen durfte die Maschine nach der kleinen Karambolage nicht sofort wieder starten. „Der Patient ist dann mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren worden“, berichtete der Sprecher. Pilot, Busfahrer und Fahrgäste blieben unverletzt.

Ungewöhnlicher Unfall am Südkreuz in Berlin – dort hat am Freitagmorgen ein BVG-Bus einen Rettungshubschrauber gerammt. Dabei ist niemand verletzt worden.

Techniker des ADAC prüften am Mittag, ob die Maschine startklar zu bekommen ist oder mit einem Sattelschlepper zur Reparatur abtransportiert werden muss. Die Berliner Verkehrbetriebe betonten, dass der Bus kein Doppeldecker gewesen sei. Er sei von einem Subunternehmen im Auftrag der BVG gefahren worden.

Die Staumeldung der Berliner Polizei auf Twitter brachte die Berliner zum Schmunzeln, die BVG reagierten jedoch prompt über denselben Kanal: „Ja, irgendwann müssen wir mit dem Fliegen mal anfangen“ - und setzten einen zwinkernden Smiley dahinter. Der Spott im Netz blieb dennoch nicht aus: „So ein Hubschrauber ist ja auch schwer zu übersehen“, kommentierten Leser. Und an die Adresse der BVG: „Starke Nummer. Ob ihr die Konkurrenz aus der Luft wirklich aufhalten könnt?“

Von MAZonline

Die Bundespolizei nahm am Berliner Ostbahnhof eine Frau und zwei Männer wegen Diebstahls fest. Besonders die Frau leistete erheblichen Widerstand. Bevor die Polizisten eintrafen, hatte sie bereits einer Bahn-Mitarbeiterin mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Später wurde die Betrunkene bewusstlos.

02.03.2018

Die Polizei hatte um Mithilfe gebeten. Seit Mittwoch wurde ein 15-jähriges Mädchen aus Prenzlau vermisst. Das Mädchen ist wieder aufgefunden worden.

10.04.2018

Was den Großbrand am Mittwochabend in Mühlenbeck ausgelöst hat, ist weiterhin unklar. Aufgrund einer dicken Eisschicht kann die Kripo den Unglücksort derzeit nicht wie gewünscht unter die Lupe nehmen.

02.03.2018