Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Unfalltrümmer auf A10 verursachen Folgeunfall
Lokales Polizei Unfalltrümmer auf A10 verursachen Folgeunfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 20.10.2017
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es auf der A10 zu Unfällen, die nach Polizeiangaben ein unachtsamer 20-Jähriger verursachte. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Potsdam-Mittelmark

Ein 20-jähriger Subarufahrer aus den Niederlanden fuhr Donnerstagnacht am Autobahndreieck Potsdam auf einen vorausfahrenden VW-Kleinbus aus Berlin auf. Nach Polizeiangaben ereignete sich der Auffahrunfall auf der A10 in Folge von Unaufmerksamkeit des Fahrers. Dieser verlor die Kontrolle über seinen Wagen und schleuderte in die rechte Leitplanke. Daraufhin verteilten sich Unfalltrümmer über alle Fahrspuren.

Nachfolgender Autofahrer überfährt Trümmerteile

Der Fahrer eines nachfolgenden Skoda Octavia aus Dessau konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und überfuhr die auf der Straße liegenden Trümmerteile. Dabei wurde der Unterboden des Skoda schwer beschädigt. Der Unfallverursacher erlitt ein Schleudertrauma und kam zur Behandlung in ein Potsdamer Krankenhaus. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beträgt rund 25.000 Euro, so die Polizei.


Von MAZonline

Angst und Unruhe verbreitet hat eine angedrohte Explosionsgefahr am Freitagmittag in der Altstadt von Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark). Ein Großaufgebot von Rettungsdienst, Feuerwehren und Polizei rückt in die Kietzstraße an. Grund für den Einsatz ist ein persönliches Schicksal einer 62-Jährigen Hausbewohnerin.

27.02.2018

Die Neuruppiner Polizei hat in der Nacht zum Freitag zwei Männer festgenommen, die dringend verdächtig sind, in der Nacht in Lindow (Ostprignitz-Ruppin) zwei Brände gelegt zu haben. Die Männer, 23 und 30 Jahre alt, schweigen. Ob sie auch für die Brandserie der vergangenen Wochen in Lindow verantwortlich sind, ist noch unklar. Sie kamen in U-Haft.

19.03.2018

Die Polizei hat am Montagabend bestätigt: Der Brandstifter, der in der Vergangenheit in Germendorf mehrfach Feuer gelegt hat, ist gefasst. Zuletzt hatte der 26-Jährige am vergangenen Sonntag zugeschlagen – und war endlich geschnappt worden. Sein Tatmotiv: Frust und persönliche Probleme.

26.03.2018
Anzeige