Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Vandalen auf dem Ehrenfriedhof

Prignitz: Polizeibericht vom 25.Oktober 2013 Vandalen auf dem Ehrenfriedhof

+++ Perleberg: Gedenkstein beschädigt  +++ Perleberg: Papiercontainer in Brand gesetzt  +++ Perleberg: Zusammenstoß mit Radfahrerin  +++

Voriger Artikel
Alarmanlage stört Einbrecher bei ihrer Tat
Nächster Artikel
Einbrecher in der Havelpassage
Quelle: Michael Hübner

Perleberg: Gedenkstein beschädigt                                       

Unbekannte haben in den vergangenen Tagen den Gedenkstein auf dem russischen Ehrenfriedhof (Grahlplatz) beschädigt. Direkt vor dem Gedenkstein ist eine Bierflasche mit einem 20 cm langen, im Kronkorken steckenden Nagel gefunden worden. Auf dem Stein selbst ist in etwa zwei Metern Höhe das Wort "Sorry" in der Größe von 40 x 20 cm eingeritzt worden. Der Schaden beträgt 300 Euro.

+++
 

Perleberg: Papiercontainer in Brand gesetzt                                  

Unbekannte haben am späten Donnerstagabend in Höhe Edeka in der Heinrich-Heine-Straße mit einer unbekannten Substanz ein Papiertonne in Brand gesetzt. Die Flammen griffen auf einen zweiten Container über. Beide brannten komplett nieder. Die Reste wurden durch die Feuerwehr gelöscht. Menschen konnten in der unmittelbaren Umgebung nicht festgestellt werden.  Die Container standen neben der eigentlichen Einfassung. Der Schaden beträgt 1.000 Euro.

+++

Perleberg: Zusammenstoß mit Radfahrerin                           

Freitag früh sind in der Bäckerstraße ein Auto und ein Fahrrad zusammengestoßen. Der Autofahrer hatte nach rechts in die Wilsnacker Straße abbiegen wollen und dabei die Radlerin übersehen. Die Frau stürzte. Sie verletzte sich am Arm und wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Am Pkw entstand leichter Sachschaden, insgesamt rund 500 Euro. Beide Beteiligte konnten ihre Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3efff3c4-e00d-11e7-a15f-f363db308704
Hermes-Logistikzentrum eröffnet

Im neuen Hermes-Logistikzentrum in Etzin werden künftig bis zu 250 000 Sendungen voll automatisch sortiert und zum Abtransport vorbereitet. Ohne Menschenhand geht es dennoch nicht. Mitarbeiter sorgen dafür, dass alles reibungslos läuft.

Welche Version des Musikalischen Adventskalenders in Kremmen hat Ihnen besser gefallen?