Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Vandalismus: Blumenkübel in Havel versenkt
Lokales Polizei Vandalismus: Blumenkübel in Havel versenkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 11.02.2019
Die umgekippten Blumenkübel sind am Louise-Henriette-Steg zu sehen. Quelle: Privat
Oranienburg

Die Vandalen müssen irgendwann in der Nacht vom Freitag zum Sonnabend zugeschlagen haben. Sie machten sich am Louise-Henriette-Steg über die großen, orangenen Blumenkübel her. Drei stießen sie um. Die Erde und Pflanzen lagen auf dem Boden. Einen Kübel warfen sie in die Havel, ein Kübel ist spurlos verschwunden. „Das ist Vandalismus“, sagt Stefanie Steinicke-Kreutzer von der Pressestelle der Stadt Oranienburg. „Denn die Kübel wiegen samt Inhalt etwa 150 Kilogramm. Die muss man schon mit Gewalt umstoßen.“

Fraglich, ob Tulpen dieses Jahr blühen werden

Bepflanzt sind die Blumenkübel mit Felsenbirnen und mit Tulpenzwiebeln. Die Felsenbirnen werden die Attacke überleben. Ob die Tulpen in diesem Jahr blühen werden, sei ungewiss. Es sei eher unwahrscheinlich, dass sie noch anwachsen, hieß es aus dem Rathaus. Mitarbeiter des Stadthofes waren am Montagmorgen dabei, die einen Meter hohen Kübel (Durchmesser: 1,10 Meter) wieder aufzustellen, die Erde zurück zu verfrachten und die Pflanzen – so weit möglich – in die Erde zu bringen. Den vierten Kübel fischten sie aus der Havel und brachten ihn zunächst zum Stadthof.

Kübel erst im November am Louise-Henriette-Steg aufgestellt

Die Kübel stehen erst seit November am Louise-Henriette-Steg – sie waren vom Bahnhofsvorplatz umgesetzt worden. In der Zeit wurden sie bereits das zweite Mal umgestoßen. „Jetzt werden sich in der Stadt darüber Gedanken gemacht, ob sie von der Stelle wieder entfernt werden“, so Stefanie Steinicke-Kreutzer. Die Wasserschutzpolizei hatte bereits eine Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Die Stadt Oranienburg stellte derweil einen Strafantrag.

Auch auf der Skaterbahn in Oranienburg gibt es offenbar einen Vandalismus-Schaden: Hier wurde ein Papierkorb abgerissen.

Von Stefan Blumberg

Polizei Alkohol am Steuer - Angetrunken auf Achse

Alarmierend: Fahren unter Alkohol. Am vergangenen Wochenende häuften sich laut Polizei im Landkreis Potsdam-Mittelmark die Vorfälle. Zwei davon gab es in Brandenburg/Havel. In der Nacht auf Sonntag wurden zudem zwei Autofahrer in Groß Kreuz kontrolliert – mit 0,62 beziehungsweise sogar 2,11 Promille im Blut.

11.02.2019

Der 26-Jährige machte sich eben noch an einem Auto im Potsdamer Stadtteil Schlaatz zu schaffen, als die Beamten ihn am Montagmorgen auf frischer Tat verhafteten. Zuvor hatte der Tatverdächtige die Heckscheibe eines Skoda eingeschlagen und die Seitenscheibe eines Opel – das Autoradio lag noch auf dem Beifahrersitz.

11.02.2019

Mit seinem BMW kam ein Autofahrer am Montag auf der Landesstraße L 30 in Mühlenbeck von der Fahrbahn ab und überschlug sich anschließend. Der Mann wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht.

11.02.2019