Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Verdächtiger Rucksack legt Südkreuz lahm
Lokales Polizei Verdächtiger Rucksack legt Südkreuz lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 03.10.2017
Der Bahnhof Südkreuz (Archivfoto).  Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

 Wegen eines verdächtigen Rucksacks ist der Bahnhof Südkreuz in Berlin geräumt worden. Der Fern- sowie der S-Bahnverkehr waren am Dienstagnachmittag vorübergehend eingestellt, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte.

Spezialkräfte sollten den Rucksack untersuchen. Einsatzkräfte von Bundes- sowie Landespolizei und der Deutschen Bahn waren vor Ort.

Nach der Untersuchung konnten die Spezialkräfte Entwarnung geben. In dem Rucksack befanden sich nur persönliche Gegenstände.

Weitere Polizeimeldungen >

Von Nathalie Waehlisch

Die Polizei hat am Montagabend bestätigt: Der Brandstifter, der in der Vergangenheit in Germendorf mehrfach Feuer gelegt hat, ist gefasst. Zuletzt hatte der 26-Jährige am vergangenen Sonntag zugeschlagen – und war endlich geschnappt worden. Sein Tatmotiv: Frust und persönliche Probleme.

26.03.2018

Bei einem Arbeitsunfall im Tagebaugebiet ist ein Baggerfahrer mit seinem Fahrzeug in ein Schlammloch gerutscht. Das Unglück ereignete sich auf einer Rekultivierungsfläche. Danach begann eine längere Suche nach dem 60-Jährigen. Feuerwehrleute bargen ihn später.

22.03.2018

Die durch Bisse in die Genitalien ihres Freundes bekannte Frau aus Kyritz hat am Dienstagabend wieder zugelangt: Die 24-Jährige (1,95 Promille) biss ihrem fünf Jahre älteren Freund (2,65 Promille) dieses Mal aber „nur“ in die Ohren und in den Oberkörper.

27.04.2018
Anzeige