Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Ehemalige Ruder-Olympiasiegerin vermisst
Lokales Polizei Ehemalige Ruder-Olympiasiegerin vermisst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 08.04.2018
Brigitte Ahrenholz wird gesucht. Quelle: Polizei
Werder

Die Polizei sucht nach Brigitte Ahrenholz (65) aus Werder (Havel). Seit Sonntagvormittag wird die Frau bereits vermisst. Zwei eingesetzte Spürhunde konnten zunächst Witterung aufnehmen, verloren die Spur allerdings an einem nahegelegenen Waldstück. Deshalb sucht die Polizei auch am Dienstag weiter und bittet die Bevölkerung um Hinweise.

Die 65-Jährige ist in der Stadt bekannt: Sie war mehrere Jahre als Ärztin tätig und leitet den Ruder-Klub in Werder (Havel). Ahrenholz gewann 1976 für die DDR bei Olympia Gold im Ruder-Achter und wurde außerdem Welt- und Europameisterin.

Ihre Tochter hatte am Sonntagvormittag die Polizei alarmiert. Nachdem ihre Mutter nicht zu einer Verabredung erschienen war, suchte sie ihr Haus auf. Dort fand sie ihre Mutter aber nicht.

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Die Polizei sucht die vermisste Frau und bittet die Bevölkerung um Hinweise. Die 65-Jährige ist ca. 170cm groß, von molliger Statur und hat kurze graue Haare. Sie trägt eine Brille.

Wer hat die Dame gesehen oder kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort machen? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0331/55 08 0 oder per E-Mail an hinweise.pdwest@polizei.brandenburg.de entgegen.

Von MAZonline

In der Nacht zu Mittwoch soll ein 24 Jahre alter Mann aus Berlin seinen Vater getötet und seine Mutter schwer verletzt haben. Das Familiendrama ereignete sich kurz vor Mitternacht in Spandau. Die Polizei will noch keine Details verraten, spricht bisher nur von einer „gewaltsamen Auseinandersetzung“.

07.03.2018

Aufgrund von Hinweisen einer Wohnungswirtschaft haben Polizeibeamte am Dienstag eine Wohnung in Oranienburg aufgesucht. Als niemand öffnete, wurde ein Schlüsseldienst verständigt. Als die Tür aufging, so die Polizei, hätten die Beamten in einer völlig verwahrlosten Wohnung gestanden, in der sich ein kleines Mädchen aufhielt.

07.03.2018
Brandenburg Zwischen Niemegk und Klein Marzehns - Nach Unfall auf A9: Sperrung aufgehoben

Ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen sorgte am Mittwochmorgen für Stau im Berufsverkehr. Zwei Menschen wurden dabei leicht verletzt. Für die Bergungsarbeiten war die Autobahn 9 zwischen Niemegk und Klein Marzehns in Richtung Leipzig zwei Stunden lang voll gesperrt. Seit 10 Uhr rollt der Verkehr wieder.

07.03.2018