Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Vier Verletzte bei Unfall
Lokales Polizei Vier Verletzte bei Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 14.03.2018
Der BMW-Fahrer kollidierte mit seinem Wagen zuerst mit dem VW und prallte dann gegen ein Verkehrsschild. Quelle: Aireye
Anzeige
Eichwalde

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Ecke Stadionstraße/Forstallee in Eichwalde wurden am Mittwochmorgen gegen 8.30 Uhr gleich vier Menschen verletzt, zwei davon schwer. Ein BMW und ein VW waren miteinander kollidiert. Offenbar hatte der BMW-Fahrer noch versucht, den Zusammenstoß zu vermeiden, was aber misslang. In der Folge kollidierte er mit seinem Wagen zunächst mit dem VW und prallte anschließend gegen ein Verkehrsschild.

Noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes konnten sich die Insassen aus den Autos befreien. Sie wurden zunächst von Helfern betreut, die beiden schwerer verletzten Fahrer wenig später von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht.

20.000 Euro Schaden

16 Kameraden der Feuerwehren aus Eichwalde und Zeuthen räumten die fahrunfähigen Autowracks von der Straße. Der Schaden beläuft sich auf 20.000 Euro.

Der Verkehr war in beiden Richtungen für eine Stunde unterbrochen. Zur Unfallursache konnten vor Ort noch keine Angaben gemacht werden. Die Polizei ermittelt.

Von MAZonline

Ein mit einer Planierraupe beladener Tieflader war Mittwoch früh auf der A13 in Richtung Polen unterwegs. Das Problem: Das Fahrzeug war durch seine Ladung zu hoch, zu breit und viel zu schwer. Die Autobahnpolizisten untersagten dem Fahrer die Weiterfahrt. Zehn Minuten später mussten sie ihn erneut stoppen und nahmen ihm dieses Mal die Fahrzeugdokumente ab.

14.03.2018

Eine Frau lieferte sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd vom Tiergartentunnel über die Müllerstraße und verursachte am Ende einen Unfall. Am Ende stellte sich heraus, dass die Frau nicht mal einen Führerschein besaß und auch noch Drogen konsumiert hatte.

14.03.2018
Berlin Berlin Bahnhof Friedrichstraße - Bahn-Mitarbeiter bespuckt und angegriffen

Die Bundespolizei nahm am Dienstag zwei Männer fest, die trotz Aufforderung den Bahnhof Friedrichstraße in Berlin nicht verlassen wollten und Sicherheitsmitarbeiter beleidigt haben. Ein dritter Mann, der einen der Bahn-Mitarbeiter bespuckt und mit einer Flasche angegriffen hat, konnte fliehen.

14.03.2018
Anzeige