Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Volltrunkene Autofahrerin baut zwei Unfälle
Lokales Polizei Volltrunkene Autofahrerin baut zwei Unfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 05.03.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Mit 2,86 Promille im Blut hat eine 33-jährige Autofahrerin zwei Unfälle verursacht - einen in Brandenburg und einen in Berlin. Ein Zeuge hatte in Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark) beobachtet, wie die Frau Schlangenlinien fuhr. Wie die Polizei mitteilte, stieg er aus, um sie an der Weiterfahrt zu hindern. Dies misslang aber. Die 33-Jährige streifte den Mann mit ihrem Fahrzeug. Der 31-Jährige fuhr ihr hinterher und informierte die Polizei.

Mehrere Polizisten nahmen ebenso die Verfolgung auf - und wollten die Frau in Berlin-Zehlendorf stoppen. Sie fuhr aber durch einen Mittelstreifendurchbruch und geriet in der Clayallee in den Gegenverkehr. Dort rammte sie frontal den Pkw eines 42-Jährigen. Beide blieben unverletzt, weil der 42-Jährige rechtzeitig gebremst hatte.

Gegen die Frau wird nun unter anderem wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.

Von dpa

Zwei maskierte Männer haben am Dienstagabend in Dahme-Mark (Teltow-Fläming) eine Bank überfallen. Die Täter sind dabei äußerst brutal vorgegangen. Ihre Opfer bedrohten sie unter anderem mit einem Maschinengewehr. Bei dem Überfall konnten die Täter eine hohe Summe Geld erbeuten.

24.02.2016

Ein Spaziergänger findet am Ufer des Hechtsees eine blaue Tasche, öffnet sie und stutzt. Im Inneren blitzt und blinkt es: Schmuck. Der ehrliche Finder informiert die Polizei. Die hat auch schnell eine Vermutung. Bei dem Fund handelt es sich offensichtlich um die Beute aus einer Reihe von Wohnungseinbrüchen in Berlin und Brandenburg..

24.02.2016
Havelland Havelland: Polizeibericht vom 23. Februar - Mehrfamilienhaus in Ketzin ausgebrannt

Aus bislang unbekannter Ursache ist am Dienstag im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Ketzin ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand, aber nach dem Brand kann in dem Gebäude niemand mehr wohnen. Die vier Mieter wurden in einer Gästewohnung der Wohnungsgesellschaft untergebracht.

23.02.2016
Anzeige