Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Vor dem Bahnhof rumgeballert
Lokales Polizei Vor dem Bahnhof rumgeballert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 28.05.2018
Mit einer solchen Softairpistole ist am Sonnabend vor dem Bahnhof in Oranienburg geschossen worden. Quelle: dpa
Oranienburg

Ein 19-jähriger Iraner hat am Sonnabend gegen 10 Uhr vor dem Bahnhof in Oranienburg mit einer Softair-Pistole wild um sich geschossen. Der junge Mann hatte sich mit weiteren Jugendlichen auf einer der Rasenflächen vor dem Postgebäude aufgehalten und aus der Gruppe heraus in der Gegend rumgeballert. Dabei wurde offensichtlich ein 16-jähriger deutscher Jugendlicher an der Hand getroffen und leicht verletzt. Darüber hinaus traf ein Geschoss einen vorbeifahrender Pkw am Kotflügel, wobei ein Schaden in Höhe von rund 500 Euro entstand.

Als Bundespolizisten, die in Diensträumen am Bahnhof stationiert sind, auf den Vorfall aufmerksam wurden, eilten sie sofort zum Tatort und nahmen den 19-jährigen Iraner vorläufig fest. Dazu mussten sie dem jungen Mann Handfesseln anlegen, weil dieser erheblichen Widerstand leistete. Überdies stand er unter der Einwirkung von Alkohol. Ein Test ergab 1,01 Promille. Unterdessen war auch die Landespolizei am Bahnhof eingetroffen, nachdem mehrere Passanten das Treiben vor dem Bahnhof gemeldet hatten.

Eine 17-jährige deutsche Jugendliche, die sich ebenfalls in der Gruppe vor der Post aufgehalten hatte, musste aufgrund starker Alkoholisierung ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizei nahm Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz, wegen Widerstandes, Sachbeschädigung und Körperverletzung auf. Der 19-jährige Beschuldigte wurde am Vormittag des Folgetages wieder aus dem Gewahrsam entlassen.

Weitere Polizeimeldungen >>>

Von MAZonline

Polizisten haben drei Sprayer in Friedrichshain auf frischer Tat ertappt. Die Männer hatten ein großflächiges Graffiti auf eine S-Bahn gesprüht – und waren danach durch einen Techno-Club geflüchtet.

28.05.2018

Das gibt eine saftige Strafe: Ein Taxifahrer war am Wochenende deutlich zu schnell auf der Berliner Stadtautobahn unterwegs. Seinen Führerschein muss er nun erst einmal für eine Weile abgeben.

28.05.2018

Gute Reaktion: Der Mitarbeiter eines Restaurants in Berlin Mitte und zwei Gäste haben am Sonntag einen dreisten Handydieb gestellt. Der Täter hatte das Smartphone zuvor mit einem Papiertrick geklaut.

28.05.2018