Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Wenn die Polizei zur Rohrpanne anrückt

Auto aufgerissen Wenn die Polizei zur Rohrpanne anrückt

In Langengrassau (Dahme-Spreewald) hat eine Autofahrerin zunächst geglaubt, Unbekannte hätten ihr Fahrzeug zerstört. Sie rief die Polizei. Doch als die kam, entdeckten die Beamten einen ganz anderen Zusammenhang.

Voriger Artikel
Diebe verursachen 25.000 Euro Schaden
Nächster Artikel
Lkw-Fahrer mit 2,76 Promille auf der A 10


Quelle: Symbolbild

Heideblick. Doof gelaufen: Eine Autofahrerin hat am Mittwochmittag bei der Polizei gemeldet. Sie konnte mit ihrem Peugot weder vor, noch zurück – steckte also am Rande der Dorfstraße in Langengrassau (Heideblick, Dahme-Spreewald) fest.

Sie gab bei der Polizei an, jemand hätte ihr Auto zerstört, sagte ein Polizeisprecher auf MAZ-Nachfrage. Doch als die Beamten vor Ort waren, sah die Lage ganz anders aus. Die Frau hatte ihren Wagen regelrecht auf einem Rohr aufgespießt. Das Rohr selbst kann man sich als Begrenzungsmittel wie ein Poller vorstellen. Der Unterboden wurde dabei in Mitleidenschaft gezogen. Weil aber auch die Polizisten das Fahrzeug nicht bewegen konnten, musste ein Abschleppunternehmen geordert werden. Das hob den Wagen an.

Der Gemeinde und der Autobesitzerin entstanden durch die Sachschäden mehr als 1000 Euro, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
c4dac316-cdf2-11e7-8b2e-ba077870ba1d
Die neue S-Bahn wird montiert

Montag startete die Montage der neuen S-Bahn, die einerseits auf dem Berliner Ring, aber andererseits auch bis nach Brandenburg fahren wird. Noch ist allerdings nur ein Aluminiumgehäuse zu sehen. Wie sie später aussehen wird, zeigen wir trotzdem.

Nach dem Aus für Jamaika: Wie sollte es jetzt weitergehen?