Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Zu viel Alkohol: 57-Jährige verursacht Auffahrunfall

Havelland: Polizeibericht vom 6. November Zu viel Alkohol: 57-Jährige verursacht Auffahrunfall

+++ Nauen: Unfallverursacherin mit 2 Promille +++ Rathenow: Schmiererei an Supermarkt +++ Rathenow: 25 Meter Kupferkabel gestohlen +++ Brieselang: Garagen beschmiert +++

Voriger Artikel
Sturzbetrunken: Fahrer scheitert an Alkoholtest
Nächster Artikel
Autos aufgebrochen
Quelle: dpa

+++

Nauen: Unfallverursacherin mit 2 Promille

Eine 57 Jahe alte Renault-Fahrerin hat am Dienstagabend unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall verursacht. Die Nauenerin fuhr auf der Hamburger Chaussee im Ortstail Lietzow auf den Opel einer 25-Jährigen auf, die wegen einer Tempo-30-Zone abgebremst hatte. Weil die Polizisten bei der Unfallaufnahme bei der Verursacherin eine Fahne rochen, unterzogen sie die 57-Jährige einem Alkoholtest. Das Ergebnis: 2,10 Promille. Sie musste ihren Führerschein gleich abgeben. Der Schaden betrug 4.000 Euro.

+++

Rathenow: Schmiererei an Supermarkt

Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag die Fassade einen Supermarktes in der Fehrbelliner Straße in Rathenow großflächig beschmiert. Die Schadenshöhe ist vorerst unbekannt.

+++

Rathenow: 25 Meter Kupferkabel gestohlen

In der Nacht zu Mittwoch haben Kabeldiebe einen Baustromverteiler in der Schopenhauerstraße in Rathenow aufgebrochen. Die Täter Stahlen Kupferkabel mit einer Länge von etwa 25 Metern. Der Schaden beträgt etwa 800 Euro.

+++

Brieselang: Garagen beschmiert

Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch einen Garagenkomplex in der Hans-Klakow-Straße in Brieselang beschmiert. Die braune und schwarze Farbe verteilt sich auf einer Fläche von sechs Quadratmetern. Schadenshöhe: unbekannt.

+++

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
50e637e8-e0ed-11e7-a15f-f363db308704
Kranzniederlegung in Sachsenhausen anlässlich des Völkermords an Sinti und Roma

In einer bewegenden Zeremonie wurde am Donnerstag, den 14. Dezember, in der Gedenkstätte Sachsenhausen des Völkermords an den Sinti und Roma während des zweiten Weltkrieges gedacht. Unüberhörbar die Mahnungen, dass die Erinnerungskultur wachgehalten werden müsse und angesichts der gegenwärtigen politischer Entwicklungen nie so aktuell war wie heute.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?