Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Zwei Buttersäure-Anschläge in 12 Stunden

Potsdam Zwei Buttersäure-Anschläge in 12 Stunden

Unbekannte haben in Potsdam zwei Buttersäure-Anschläge binnen weniger Stunden verursacht. Verletzt wurde dabei niemand. In beiden ermittelt die Kriminalpolizei. In Brandenburg an der Havel hatte es kürzlich einen ähnlichen Anschlag gegeben.

Voriger Artikel
Geköpftes Katzenbaby auf dem Spielplatz
Nächster Artikel
Mopedfahrer bricht sich das Bein


Quelle: dpa

Potsdam. In Potsdam sind am Sonnabend binnen weniger Stunden auf zwei Mehrfamilienhäuser Buttersäure-Anschläge verübt worden. Zum ersten Einsatz kam es gegen 3 Uhr in der Großbeerenstraße. Anwohner hatten zunächst einen lauten Knall gehört und danach einen übel riechende Geruch wahrgenommen. Die Geruchsquelle lag in einem Briefkasten. Die Feuerwehr lüftete den Hausflur.

Gegen 14 Uhr kam es in der Posthofstraße zu einem ähnlichen Einsatz. Auch hier haben Anwohner einen übel riechenden Geruch festgestellt. In beiden Fällen soll es sich um Buttersäure handeln. Verletzt wurde niemand. Ob zwischen den Anschlägen ein Zusammenhang besteht, ist noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.

In Brandenburg an der Havel kam es Anfang Februar zu ähnlichen Vorfällen. Im Gegensatz zu den Potsdamer Vorfällen haben die Ermittler aber eine Vermutung. Im Fokus der Ermittlungen steht die Rotlichtszene, da die betroffenen Gebäude dem Rotlichtmilieu von Brandenburg/Havel zuzuordnen sind.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
0692ff1e-1978-11e8-b917-c5c43acb9429
„Zukunft Heimat“ demonstriert in Cottbus

Am Samstagnachmittag sind in der Cottbuser Innenstadt erneut Anhänger und Befürworter des Vereins „Zukunft Heimat“ auf die Straße gegangen. Sie demonstrierten gegen die Flüchtlingspolitik und „Massenzuwanderung“.

Was halten Sie von dem Slogan „Brandenburg. Es kann so einfach sein“?