Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei tödliche Unfälle am Wochenende

Teltow-Fläming: Polizei vom 26. Mai Zwei tödliche Unfälle am Wochenende

Dieser Polizeibericht hat es wirklich in sich. Es müssen leider zwei sehr tragische Unfälle vermeldet werden und in jeder auch noch so harmlos beginnenden Meldung brennt entweder nachher ein Fahrzeug oder der vom Wind umgeblasene Radfahrer ist schwer verletzt.

Voriger Artikel
Simson aus Schuppen gestohlen
Nächster Artikel
Rentner vom Rad gestoßen

+++

Siethen: Tödliches Ausweichmanöver
Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagabend auf der Landstraße zwischen Siethen und Großbeuthen. Ein 44-jähriger Motorradfahrer  aus dem Landkreis Teltow-Fläming, der in Richtung Großbeuthen unterwegs war, kam in einem Kurvenbereich nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit zwei Straßenbäumen. Der Motorradfahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand war dem Harley-Fahrer ein bislang unbekannter Pkw entgegengekommen, der  nach Zeugenaussagen über die Mittellinie auf die Fahrspur des Kradfahrers gekommen sein soll. Der Kradfahrer habe daraufhin ausweichen müssen und kollidierte mit den Straßenbäumen.

Der Wagen habe seine Fahrt ohne anzuhalten fortgesetzt. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs kam ein Unfallgutachter zum  Einsatz. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen zum Verdacht der Unfallflucht und sucht nach dem Fahrzeug der dem Motorradfahrer entgegenkam.  Derzeit liegen keine näheren Erkenntnisse zu diesem Fahrzeug vor.

Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.
Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder dem flüchtigen Pkw machen können. Hinweise nehmen die Polizei in Luckenwalde unter der Telefonnummer 03371-6000, die Internetwache unter der Internetadresse www.internetwache.brandenburg.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

+++
Nonnendorf: Komplettsperrung nach tödlichem Unfall
Ein 53-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Teltow-Fläming kam am Montagmorgen, kurz nach Mitternacht auf der B 102 zwischen den Ortschaften  Nonnendorf und Werbig aus bisher ungeklärter Ursache auf gerader Strecke nach links von der Fahrbahn ab, streifte einen Straßenbaum und kollidierte schließlich frontal mit einem weiteren Straßenbaum.

Der Wagen kam danach quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrzeugführer, der sich alleine im Auto befunden hatte, verstarb noch an der Unfallstelle. Zur Klärung des Unfallherganges und der Unfallursache wurde ein Unfallgutachter hinzugezogen.

Die Bundesstraße B102 war bis kurz vor 4 Uhr komplett gesperrt.

+++
Nunsdorf: Wind bläst Radfahrer um
In einer Gruppe von 14 Radrennfahrern, die am Sonntagmittag aus Richtung der B 246 in Richtung Gadsdorf unterwegs waren, stürzten zwei der Radfahrer und verletzten sich dabei, einer von ihnen schwer.

Nach ersten Erkenntnissen, hatte ein 20-jähriger Rennradfahrer vermutlich auf Grund einer Windböe die Kontrolle über sein Gefährt verloren und war gestürzt. Ein nachfolgender 55-jähriger Teilnehmer der Radtour konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen, kollidierte mit dem bereits gestürzten Radfahrer und stürzte ebenfalls.

Der 20-Jährige wurde mit schweren Schürfwunden und Verdacht auf innere Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Berliner Klinik geflogen.

Der 55-Jährige zog sich eine Platzwunde am rechten Auge und Abschürfungen zu. Er konnte das Krankenhaus nach Versorgung seiner Verletzungen jedoch wieder verlassen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 250 Euro geschätzt.

+++
Wahlsdorf: Frontal-Crash auf dem Fläming-Skate
Zum Zusammenstoß zwischen zwei Radfahrern kam es am Sonntagvormittag auf dem kombinierten Skate-und Fahrradweg zwischen Wahlsdorf und Petkus. Eine 46-jährige Radfahrerin aus dem Landkreis Meißen kollidierte etwa 1,5 km hinter dem Ortsausgang von Wahlsdorf mit einem entgegenkommenden 53-jährigen Radfahrer aus dem Landkreis Teltow-Fläming.

Die 46-Jährige zog sich beim Sturz Verletzungen im Kopfbereich zu. Rettungskräfte brachten sie  zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus. Dieses konnte sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Der 53-jährige Radfahrer blieb unverletzt.

+++

Jüterbog: Unfall auf der Probefahrt
Ein 58-jähriger Mann war am Montagmorgen gegen 9 Uhr mit seinem 25 km/h-Daihatsufahrzeug war auf der B 101 in Richtung Hohengörsdorf unterwegs und wollte kurz hinter dem Quellenhof nach links auf einen Feldweg einbiegen. Beim Abbiegen stieß der  Mann mit einem auf der B 101 entgegenkommenden Kradfahrer zusammen.

Der 44-jährige Fahrer des Motorrades hatte sich gerade auf einer Probefahrt befunden. Er wurde leicht verletzt.

Auch der Daihatsufahrer zog sich leichte Handverletzungen zu.  Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

+++

Mahlow (L76) X Großbeeren (K7241): Crash nach Ampel-Ausfall
Drei Fahrzeuge waren Montagmorgen kurz nach 6 Uhr an einem Verkehrsunfall beteiligt, der sich auf  der Kreuzung der L 76 (Straße von Teltow nach Mahlow) und der K 7241 (Straße von Heinersdorf nach Großbeeren) ereignete.

Ein 63-jähriger Skoda-Fahrer war von der untergeordneten Straße aus Heinersdorf kommend in den Kreuzungsbereich zur L 76 eingefahren um über diese Straße hinweg in Richtung Großbeeren weiterzufahren. Dabei beachtete er einen auf der bevorrechtigten L 76 aus Richtung Teltow in Richtung Mahlow fahrenden Volkswagen Polo nicht und stieß mit diesem zusammen.

Beide Fahrzeuge kollidierten im Anschluß noch mit einem Nissan Almera, der aus Richtung Großbeeren nach links auf  die L 76 in Richtung Teltow auffahren wollte und zum Unfallzeitpunkt als Linksabbieger an der Kreuzung gestanden hatte.

Der Polo aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark fing sofort Feuer und brannte vollständig aus. Die fünf Insassinen des Polo im Alter von 74, 67, 52, 65 und 63 Jahren konnten sich glücklicherweise selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Alle fünf trugen leichte Verletzungen (keine Brandverletzungen) davon.

Weiterhin wurden der 63-jährige Skodafahrer (aus dem Landkreis Teltow-Fläming) sowie die beiden Insassen des Nissan Almera (Mann 30 und Frau 25 Jahre) leicht verletzt.

Die Ampel an der Kreuzung war zum Unfallzeitpunkt nicht in Betrieb.

Rettungskräfte brachten alle acht verletzten Personen zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus. Die beteiligten Fahrzeuge wurden durch Abschleppdienste beräumt.

Während der Bergungsarbeiten, die bis gegen 9 Uhr dauerten,  wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf etwa 14.000 Euro geschätzt.

+++

Trebbin und Christinendorf: Aufgebrochene Kleintransporter
Am Wochenende haben unbekannte Täter in Trebbin und Christinendorf drei Kleintransporter aufgebrochen. Aus den beiden Fahrzeugen in Trebbin wurde darüber hinaus noch Werkzeug entwendet. Zum Tatzeitpunkt standen die Transporter in Trebbin auf einen öffentlichen Parkplatz bzw. auf der Straße abgeparkt. Der aufgebrochene Transporter in Christinendorf befand sich während der Tat auf einem privaten Grundstück. Das Diebesgut aus Trebbin bestand vor allem aus hochwertigen elektrischen Geräten und Maschinen. Der entstandene Gesamtschaden liegt bei rund 4.500 Euro.

+++

Zossen, Kirchstraße: Gartenpflanzen gestohlen
Aus einem Haushaltswarenladen in Zossen wurden ca. 30 Gartenpflanzen entwendet. Diese befanden sich in einer umzäunten und verschlossenen Lagerfläche vor dem Geschäft. Die Täter überstiegen die Umzäunung und bedienten sich am Sortiment. Der dabei entstandene Sachschaden liegt bei 280 Euro. Obwohl der Tatort gut einsehbar ist, verlief eine Zeugensuche bisher negativ.
+++

Luckenwalde: Hoher Sachschaden bei Einbruch in Ausbildungszentrum
Unbekannte Täter brachen am Wochenende in einem Ausbildungszentrum in Luckenwalde ein. Dabei entwendeten die Unbekannten Bargelder in geringer Höhe. Jedoch beschädigten die Täter während der Tathandlung im Objekt mehrere historische Eichentüren. Der dadurch entstandene Sachschaden, im denkmalgeschützten Gebäude, beläuft sich auf mehrere tausend Euro.
+++
Altes Lager: Versuchter Einbruch in Doppelhaushälfte
Am Montagvormittag stellten die Eigentümer einer Doppelhaushälfte in Altes Lager fest, dass unbekannte Täter versucht hatten, in ihre Wohnräume einzudringen. Dabei war es den Tätern nicht gelungen die rückwärtige Terrassentür aufzuhebeln. Somit entstand ledig ein Sachschaden an der besagten Tür. Dieser liegt bei rund 200 Euro. Am Tatort konnten Spuren der Täter gesichert werden.

+++

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d5855618-dc07-11e7-9eba-5da84ef1d449
Ein Dankeschön für die MAZ-Zusteller

Der Rathenower Bäckermeister Ingo Möhring und sein Team haben in der letzten Woche nicht nur fleißig gebacken, sie haben auch Tage lang Päckchen gepackt, über die sich nun die Zusteller der MAZ freuen. Baumkuchen, Dominosteine made in Rathenow und dazu Tee – also alles, was man für einen gemütlichen Adventskaffee braucht.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?