Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
11-Jähriger will Berggorillas retten

Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark) 11-Jähriger will Berggorillas retten

Eric Schulz aus Kleinmachnow ist Junior-Naturschutzbotschafter der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt und unterstützt deren Projekt „Ein Handy für den Gorilla“. Der 11-Jährige sammelt alte Mobiltelefone. Das hilft den Gorillas im Virunga Nationalpark im Kongo auf doppelte Weise.

Voriger Artikel
„Krieg ist schrecklich – mein Kind!“
Nächster Artikel
Satzung für Kurbeiträge bleibt gültig

Eric Schulz sammelt alte Handys für seine Gorilla-Rettungsaktion.

Quelle: Privat/Michael Schulz

Kleinmachnow. Eric aus Kleinmachnow sammelt Handys zur Rettung der letzten in freier Wildbahn lebenden Berggorillas. Über 100 Millionen Mobiltelefone liegen ungenutzt in deutschen Haushalten. „Und mit ihnen wertvolle Rohstoffe, die es zu nutzen gilt“, sagt der 11-jährige Eric Schulz. Er ist Junior-Naturschutzbotschafter der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt und unterstützt deren Projekt „Ein Handy für den Gorilla“.

„Ich möchte möglichst viele Handys sammeln, um die Berggorillas im Kongo zu retten. Die Gorillas haben ein Recht zu leben“, beschreibt der Schüler aus Kleinmachnow die von ihm in seiner Heimatgemeinde organisierte Aktion. Dabei geht es um die Sammlung alter Mobiltelefone (Handys, Smartphones) in extra dafür bereitstehende Boxen.

„Die Handys zu recyceln bedeutet, dass die Umwelt geschont und die Gorillas im Virunga Nationalpark geschützt werden. Denn viele der wertvollen Rohstoffe für unsere Handys werden in deren Lebensraum abgebaut. Wenn Rohstoffe recycelt werden, müssen sie nicht mehr abgebaut werden und die Umwelt bleibt erhalten“, fasst Eric die Aktion zusammen.

Für jedes gesammelte Handy bekommt die Zoologische Gesellschaft Frankfurt (ZGF) einen Betrag von 50 Cent. Verwendet wird das Geld, immerhin 20 000 Euro in den vergangenen beiden Jahren, zum Aufbau eines digitalen Funknetzes für die Ranger des Virunga Nationalparks in der Demokratischen Republik Kongo, die die Gorillas beschützen. Der Park ist die Heimat von rund 480 in freier Wildbahn lebenden Berggorillas.

Mit dabei sind in Kleinmachnow bereits die Eigenherd-Schule sowie die Gemeindeverwaltung. „Die öffentliche Sammelbox befindet sich bei der Bibliothek im Rathaus Kleinmachnow. Gerne stellen wir noch weitere Boxen auf. Bitte unterstützen Sie die Aktion!“, appelliert Eric an Geschäfte, Institutionen und Privatleute.

Information: Aktion „Ein Handy für den Gorilla“: www.zgf.de/handy sowie unter https://twitter.com/Natur4Kids

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg