Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark 11-Jähriger will Berggorillas retten
Lokales Potsdam-Mittelmark 11-Jähriger will Berggorillas retten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 27.11.2017
Eric Schulz sammelt alte Handys für seine Gorilla-Rettungsaktion. Quelle: Privat/Michael Schulz
Anzeige
Kleinmachnow

Eric aus Kleinmachnow sammelt Handys zur Rettung der letzten in freier Wildbahn lebenden Berggorillas. Über 100 Millionen Mobiltelefone liegen ungenutzt in deutschen Haushalten. „Und mit ihnen wertvolle Rohstoffe, die es zu nutzen gilt“, sagt der 11-jährige Eric Schulz. Er ist Junior-Naturschutzbotschafter der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt und unterstützt deren Projekt „Ein Handy für den Gorilla“.

„Ich möchte möglichst viele Handys sammeln, um die Berggorillas im Kongo zu retten. Die Gorillas haben ein Recht zu leben“, beschreibt der Schüler aus Kleinmachnow die von ihm in seiner Heimatgemeinde organisierte Aktion. Dabei geht es um die Sammlung alter Mobiltelefone (Handys, Smartphones) in extra dafür bereitstehende Boxen.

„Die Handys zu recyceln bedeutet, dass die Umwelt geschont und die Gorillas im Virunga Nationalpark geschützt werden. Denn viele der wertvollen Rohstoffe für unsere Handys werden in deren Lebensraum abgebaut. Wenn Rohstoffe recycelt werden, müssen sie nicht mehr abgebaut werden und die Umwelt bleibt erhalten“, fasst Eric die Aktion zusammen.

Für jedes gesammelte Handy bekommt die Zoologische Gesellschaft Frankfurt (ZGF) einen Betrag von 50 Cent. Verwendet wird das Geld, immerhin 20 000 Euro in den vergangenen beiden Jahren, zum Aufbau eines digitalen Funknetzes für die Ranger des Virunga Nationalparks in der Demokratischen Republik Kongo, die die Gorillas beschützen. Der Park ist die Heimat von rund 480 in freier Wildbahn lebenden Berggorillas.

Mit dabei sind in Kleinmachnow bereits die Eigenherd-Schule sowie die Gemeindeverwaltung. „Die öffentliche Sammelbox befindet sich bei der Bibliothek im Rathaus Kleinmachnow. Gerne stellen wir noch weitere Boxen auf. Bitte unterstützen Sie die Aktion!“, appelliert Eric an Geschäfte, Institutionen und Privatleute.

Information: Aktion „Ein Handy für den Gorilla“: www.zgf.de/handy sowie unter https://twitter.com/Natur4Kids

Von MAZonline

Zeitzeugen aus der Region lesen am Mittwoch aus ihrem Buch „Krieg ist schrecklich, mein Kind!“ Erlebnisse aus Berlin, Kleinmachnow und Teltow werden lebendig, von Tod und Verderben ist die Rede. Der Zeitzeugen-Kreis trifft sich regelmäßig, das Buch entstand aus vielen Gesprächen über den Zweiten Weltkrieg, den die Protagonisten als Kinder und Jugendliche erleben mussten. Die Erkenntnisse sind aktuell wie nie.

27.11.2017

Über ein Jahrzehnt hat sie das kulturelle Leben in Trechwitz bereichert. Im Dorfgemeinschaftshaus erinnerten sich ihre Weggefährten an die Theaterwissenschaftlerin, die im Juli mit 82 Jahren verstarb. Bekannt wurde sie in der Region mit der Theatergruppe „Spätlese“.

27.11.2017

Wie sagte einst Johannes Rau zu einem ähnlichen Thema: „Wie sollen wir das denn nennen? ’Dem-Ernst-Kuzorra-seine-Frau-ihr-Stadion’?“ Die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Potsdam-Mittelmark fordert jedenfalls, dass Straßen häufiger nach verdienstvollen Frauen benannt werden sollen. Der erste Bürgermeister hat bereits reagiert.

27.11.2017
Anzeige