Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Lehnin: Weihnachtsstimmung im Regen
Lokales Potsdam-Mittelmark Lehnin: Weihnachtsstimmung im Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 03.12.2018
Der Weihnachtsmann und seine Engel verteilten Geschenke an kleine Gäste vor gemütlicher Kamin-Kulisse. Quelle: Christine Lummert
Lehnin

Wenn das erste Licht in der Adventszeit angezündet wird, verwandelt sich der Alte Amtshof auf dem Lehniner Klostergelände für einen Sonntag in ein Zentrum weihnachtlicher Vorfreude. Obwohl keine Flocken leise vom Himmel rieselten, sondern Regen stetig auf die Schirme tropfte, ließen sich die hunderte Gäste nicht von einem Besuch abhalten.

Trotz Dauerregens waren wieder hunderte Besucher auf dem Klostergelände unterwegs, um die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen. In der Klosterkirche stand das Bachs Weihnachtsoratorium auf dem Programm.

Der Weihnachtsmann und seine Engel eröffneten mit ihrer Ankunft den Adventsmarkt und warteten dann geduldig vor gemütlicher Kaminkulisse auf brave Kinder. Für ein kleines Lied, ein Gedicht oder ein nettes Lächeln gab es zur Belohnung die ersten Geschenke vom Rotrock. Für die jüngsten Gäste stand mit dem Figurentheaterstück „Fundevogel“ und einer Märchenstunde in den Räumen des Museums, sowie verschiedenen Bastelangeboten einiges auf dem Programm.

Die 25. Auflage des bunten Treibens

Bereits zum 25. Mal organisierten der Tourismusverein Kloster Lehnin und das Evangelische Diakonissenhaus in Kooperation das Großereignis in der Gemeinde. Rund um die große, dezent geschmückte Douglasie auf dem Amtshof wanderte das Publikum von einem Marktstand zum nächsten. Die Veranstalter achten schon in der Vorbereitung darauf, vor allem Vereinen und Geschäftsleuten aus der Gemeinde und der näheren Region ein Forum beim bunten Markttreiben zu bieten.

Im vielfältigen Angebot war für fast jeden etwas dabei. Weihnachtliche Dekoration in allen Variationen war wie immer sehr gefragt, vom schlichten Engel bis zum bunten Stern, vom Adventsleuchter aus Keramik bis zum traditionellen Nussknacker. Nur die Liebhaber von blinkendem und lautstarkem Kitsch mussten sich woanders umschauen, denn beim Lehniner Adventsmarkt ist vieles noch handgemacht und oft auch einem guten Zweck gewidmet.

Ehrenamtler engagieren sich

Etwa am Stand des ambulanten Hospiz- und Palliativdienstes Potsdam-Mittelmark. Die Ehrenamtlichen engagieren sich nicht nur für Schwerkranke, sondern sammeln mit selbst gemachten Kreativarbeiten auch Spenden für ihre Arbeit ein. „Besonders beliebt sind die gestrickten Socken und unsere Früchtegelees“, sagte Ehrenamtlerin Birgit Zander.

Die einen erstanden was Warmes für die Füße, die anderen heizten mit einem Becher Glühwein von innen und kosteten sich durch süße Leckereien oder Herzhaftes vom Grill. Die Gelegenheit für einen gemütlichen Kaffeenachmittag gab es aufgrund der noch laufenden Sanierungsarbeiten am Elisabethhaus in diesem Jahr im Saal des Altehilfezentrums. „Für die Bewohner das es natürlich ideal, denn sie sind dieses Mal ganz nahe dran am Geschehen des Adventsmarkt“, sagte Anke Dammann, die im Seniorenheim den Verkaufsstand der Lehniner Kirchengemeinde betreute.

Neben dem bunten Markt bereichert am ersten Advent immer ein Konzert in der Klosterkirche das Programm. Traditionell kommt in großer Besetzung das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach unter der Leitung Kreiskantor Gerhard Oppelt zur Aufführung. Mitglieder der Lehniner Kantorei und der Singschule standen dafür mit auf der Bühne. Viele Gäste wechselten dafür vom Markt auf dem Amtshof auf die Kirchenbänke und ließen sich von der Musik auf das kommende Weihnachtsfest einstimmen.

Von Christine Lummert

Die Geburt eines Kindes ist das größte Glück und der bewegendste Moment im Leben vieler Menschen. Die MAZ begrüßt die kleinen Erdenbürger in der Stadt Brandenburg und dem Umland – und feiert die Ankunft der Zwerge mit einer fortlaufend aktualisierten Bildergalerie.

03.12.2018

Im Hotel auf der Burg Eisenhardt in Bad Belzig sind 17 Jugendliche aus dem gesamten Landkreis für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt worden. Alle sind in gänzlich unterschiedlichen Bereichen tätig.

03.12.2018

Nothart Rohlfs ist Mediator, Coach und Unternehmensberater – vorwiegend für gemeinnützige Unternehmen. Im Interview spricht er über seine Beratertätigkeit für das „Dörfernetzwerk Hoher Fläming“.

03.12.2018