Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark 28 Türchen öffnen sich an 24 Tagen
Lokales Potsdam-Mittelmark 28 Türchen öffnen sich an 24 Tagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 02.12.2015
Verschiedene Aktionen für Kinder stehen beim Brücker Adventskalender nun wieder im Mittelpunkt. Quelle: privat
Anzeige
Brück

Geselligkeit wird groß geschrieben zur Vorweihnachtszeit in Brück. Zum zwölften Mal lädt dort jetzt wieder der Adventskalender zum Mitmachen ein. An den 24 Tagen bis zu Heiligabend laden diverse Akteure täglich zu insgesamt 28 Aktionen ein.

Schon seit Wochen fragen aufgeregte Kinder in der Bäckerei Körner nach, ob sie sich bereist für die beliebte Pfefferkuchenhäuschen-Backstube anmelden können. Die Vorfreude der jüngsten Brücker auf den lebendigen Adventskalender ist also groß. Bei Körners müssen sie sich allerdings noch bis zum 12.Dezember gedulden.

Jeden Tag zwischen dem 1. und 24.Dezember können Interessierte Kinder aus bis zu drei Aktivitäten wählen. Los geht es am Dienstag, 15.30 Uhr, mit einem Kochstudio in der Gaststätte „Stadtmitte“. Anschließend wird um 16 Uhr im Sportraum des Mehrgenerationenhauses zum Familienyoga geladen. „Es ist unglaublich, die einzelnen Veranstalter haben ihre Mitmachbereitschaft diesmal schon im Januar bekundet“, sagt Koordinatorin Anke de Koning. Sie ist von diesem Engagement der Mitstreiter begeistert.

Einige neue Akteure dabei

Immer wieder kommen neue Anbieter hinzu. So sind der „Stützpunkt Trebitz“ , wo Vogelfutterkugeln gefertigt werden, sowie das Fitnessstudio „Ladies4balance“ – dort findet ein Tanznachmittag für Mädchen statt – zum ersten Mal dabei. Mit einer „Christmas-Party“ beteiligt sich auch das Übergangswohnheim für Flüchtlinge am 11. Dezember an dem Veranstaltungsreigen. An den 24 Tagen des lebendigen Adventskalenders können die Kinder zudem Gestecke, Strohsterne und Engeln basteln, Schachteln verzieren, Weihnachtsbaumkugel dekorieren, Plätzchen backen, Teller bemalen und Wunschkarten gestalten. Aber auch Bewegung steht auf dem Programm. So bieten die Brücker Neujahrsläufer einen Kinder-Hindernis-Parcours, das Seminarhaus „Alte Brücker Post“ eine Lichtwanderung und der Kaltblutzuchtverein Reiten für Kinder an. Der Gospelchor gibt indes ein Konzert, während die Arbeiterwohlfahrt zu einer Filmvorführung einlädt und in der Kita „Planegeister“ am Nikolaustag Stockbrot am Lagerfeuer bereitet wird. „Wir haben ein volles Programm für Kinder, das genauso vielfältig ist wie der Anbieter“, sagt Anke de Koning. „Privatpersonen, Gewerbetreibende und auch die Amtsverwaltung sind wieder mit dabei“, freut sich Organisatorin. Zu den Höhepunkten zählt traditionell der Weihnachtsmarkt am 3. Advent. Er findet dieses Jahr zum 20. Mal statt. Beliebt ist zudem das Weihnachtsblasen an Heiligabend in Brück-Rottstock. „Es ist schön für alle Beteiligten, dass der Adventskalender angenommen wird und aus Brück nicht mehr wegzudenken ist“, sagt Anke de Koning. Sie wollte die Koordination schon mal an einen Nachfolger weiterreichen. Nun wird die Brückerin wohl auch im kommenden Jahr die Fäden in der Hand halten.

Von Andreas Koska

Potsdam-Mittelmark Bunter Markt auf dem Klostergelände - Lehnin stimmt sich auf den Advent ein

Der Schnee ließ am ersten Adventssonntag noch auf sich warten, aber die Besucher strömten trotz des nasskalten Wetters zu hunderten zum Lehniner Adventsmarkt. Zum 22. Mal organisierten der Lehniner Tourismusverein und das Evangelische Diakonissenhaus das vorweihnachtliche Fest auf dem alten Amtshof des Klostergeländes.

30.11.2015

Mehr als 1000 Tonnen Streusalz haben die Straßenmeistereien in Bad Belzig und Umgebung eingelagert, damit sie bei Schnee und Eisglätte für Sicherheit auf den Straßen sorgen können – die Mitarbeiter arbeiten wenn nötig auch im Zweischichtbetrieb. Alle Beteiligten versichern: Die Winterdienste im Hohen Fläming sind vorbereitet.

02.12.2015

Zehn junge Menschen aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark wurden für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Mitglieder des Jugendparlaments, Feuerwehrleute und Taubenzüchter geben dem Ehrenamt ein Gesicht und zeigen, wie vielfältig der Nachwuchs zwischen Havel und Fläming ihre Freizeit verbringen können.

02.12.2015
Anzeige