Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark 430 000 Euro für Kulturschaffende
Lokales Potsdam-Mittelmark 430 000 Euro für Kulturschaffende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:20 13.03.2019
Die Olsenbande soll auch 2019 wieder zu erleben sein. Quelle: PROMO
Bad Belzig

Zumindest der nächste Streich der Olsenbande scheint erst einmal gesichert. 11 400 Euro erhält der Verein Kulturland Fläming für die neunmal so teure Produktion seines neuen Freiluftspektakels. einplanen. Der dritte Flämingcoup soll im Sommer auf der Burg Eisenhardt über die Bühne gehen.

Der Betrag ist im Kulturförderfonds des Landkreises Potsdam-Mittelmark, teils finanziert mit Geld aus dem Finanzausgleich des Landes Brandenburg, reserviert. Die Verteilung des Budgets ist in der jüngsten Sitzung des Kreisausschusses beschlossen worden. Er umfasst insgesamt mehr als 430 000 Euro. Wobei die Hälfte der institutionellen Unterstützung dient und bei den Empfängern für Kontinuität sorgt. Die mit Abstand höchste Summe erhält demnach wie immer der Förderverein „Historisches Reckahn”. 102 000 Euro fließen als Personal-, Betriebs- und Sachkostenzuschuss in das Rochow-Museum.

5000 Euro für Kulturhaus Niemegk

Weitere Zuschüsse in Höhe von 50 000 Euro gehen an die Burg Ziesar sowie 35 000 Euro an das Industriemuseum Teltow. Kleinere Beträge gibt es für zwei weitere Museen und drei Theater. Das Kulturhaus Niemegk ist mit 5000 Euro berücksichtigt, die ein Viertel des Jahresetats decken.

Kulturamtsleiterin Doris Patzer hat einmal mehr unterstrichen, dass eine Vielzahl und Vielfalt von Vorhaben mit 180 000 Euro Projektförderung erreicht werden könne. „Gleichwohl konnten nicht alle 47 Anträge in vollem Umfang unterstützt werden“, sagt Patzer. Immerhin sieht sie eine ausgewogene Verteilung zwischen Werder/Havel, Wusterwitz und Wiesenburg, wobei im Hohen Fläming hauptsächlich etablierten Veranstalter die Treue gehalten wird. Dazu gehören die Havelländische Musikfestspiele ound der Kunstsommer Hoher Fläming. Neu in der Förderung sind die Aktionen des Golzower Literatursommers anlässlich des Ortsjubiläums.

Chor Bad Belzig plant Festival

Der Gemischte Chor Bad Belzig plant ein internationales Treffen, das beim Altstadtsommer in der Marienkirche stattfinden soll. „Wir erwarten den Gegenbesuch des Friends-Chores aus Blijham/Holland, wo wir voriges Jahr aufgetreten sind“, erklärt Stephanie Ahnert, Vorsitzende des Gemischten Chores Bad Belzig. „Außerdem werden die Kontakte zu den Sängern in der Partnergemeinde Ritterhude wieder intensiviert.“

Der Gemischte Chor warb zu Gast beim dem „Friends-Chor“ in Blijham/Niederlande. Quelle: Privat

Die Eigenleistungen und Drittmittel zeigen, wie umfang- und facettenreich die Geldakquise der Kulturschaffenden im Kreis ist. Dazu hat vor kurzem wieder ein Weiterbildungsseminar mit 40 Teilnehmern in Werder/Havel stattgefunden. Eine Erhöhung des Budgets, was Doris Patzer befürworten würde, steht aber trotz solider Haushaltsentwicklung nicht zur Debatte.

Eintrittspreis soll stabil bleiben

„Der Kreis engagiert sich nach seinen Möglichkeiten“, begrüßt Olsenbanden-Regisseur Frank Grünert. Sogar die chronisch klamme Stadt Bad Belzig hat sich mit 5000 Euro beteiligt, sagt er. Derweil würden andere Quellen diesmal wohl nicht sprudeln.

Von der Sparkasse gebe es schon eine Absage, andere Anfragen sind noch unbeantwortet. „So lässt es sich schwer arbeiten“, sagt Grünert. Alternativ die Preise auf mehr als 20 Euro zu erhöhen, sei nicht angestrebt. Deshalb ist es wahrscheinlich, dass es sich um die letzte Aufführung dieser Art handeln wird.

Von René Gaffron

Was hilft gegen die Wildschweine in Kleinmachnow und Stahnsdorf? Darüber diskutierten beim MAZ-Talk Experten und Gäste. Zwei Alternativen zur klassischen Jagd könnten das Problem lösen. Doch dafür braucht es Einigkeit – vor allem unter den Bürgern.

13.03.2019

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat jetzt ein eigenes Konzept zum aktiven Klimaschutz. Es schlägt geeignete Schritte zunächst für zehn Jahre vor. Gute Beispiele gibt es bereits.

13.03.2019

Zum Schuljahr 2021/22 soll es in Ludwigsfelde eine neue Schule geben. Der Bürgermeister erklärt, wie es jetzt zu diesem Behörden-Umschwenken kam.

15.03.2019