Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark 44 neue Wohnungen und Gewerberäume
Lokales Potsdam-Mittelmark 44 neue Wohnungen und Gewerberäume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 27.09.2016
Bauleiter Martin Bieder, Prima-Gechäftsführer Henry Bloch und Planer Tassilo Soltkahn (v.l.). Quelle: kkh
Anzeige
Teltow

Den ersten Spatenstich für 44 neue Eigentumswohnungen und vier Gewerbeeinheiten im Kern von Teltow feierte am Montag die Prima Unternehmensgruppe aus Neuruppin. Auf einem Bauland von rund 5 100 Quadratmetern entsteht um die Investitionssumme von rund neun Millionen Euro in der Potsdamerstraße 39 eine neue Wohnanlage, die bis Ende 2017 fertig gestellt sein soll. Für das Unternehmen, das bisher vor allem in Neuruppin und Oranienburg aktiv war, handelt es sich um das erste Projekt in „Boomtown Teltow“, wie Geschäftsführer Henry Bloch stolz erzählt.

Drei Spielplätze lockern das neue Teltower Wohnviertel auf

Unter dem Namen „Mein Allee Quartier“ werden hier drei Häuser mit dazwischenliegenden Grünbereichen und drei Spielplätzen gebaut. Haus 1 liegt dabei direkt an der Potsdamer Straße und ist quasi das Tor zur Anlage, erklärt Bloch. Hier sind zehn Wohnungen und die vier Gewerbeeinheiten untergebracht. Haus drei liegt am anderen Ende des Grundstückes und wird 15 Wohnungen beherbergen, Haus zwei mit 19 Wohneinheiten begrenzt das Areal seitlich. Die Zwei-bis Vier-Zimmer-Wohnungen mit einer Größe von rund 46 bis 102 Quadratmetern sind barrierefrei mit Schwellen von höchstens zwei Zentimetern Höhe, sind mit Aufzügen erreichbar, haben Terrassen oder Balkone sowie Fußbodenheizung und bieten extra Hauswirtschaftsräume mit einem Anschluss für die Waschmaschine.Zu haben ist diese Ausstattung als Eigentum um 2900 bis 3700 Euro pro Quadratmeter.

Bereits 40 Anfragen für die Wohnungen im Stadtkern

Nach der ersten Vermarktungswoche ist der Investor, der mit der Mittelbrandenburgischen Sparkasse als Vertriebspartner zusammenarbeitet, zunächst einmal sehr zufrieden. Bloch weiß zu berichten, dass es bereits rund 40 Anfragen für Wohnungen gibt, sowie eine verbindliche und eine mündliche Zusage für Käufe. Für die Gewerbeeinheiten, die 58 bis 67 Quadratmeter groß sind und gekauft oder gemietet werden können, gibt es bis jetzt allerdings noch keine Interessenten, doch ideal wäre zum Beispiel ein Café, stellt sich Bloch vor, das auch den schönen Innenhof mitnutzen könnte. Denn die Bewohner müssen nicht warten, bis alle Grünanlagen neu angewachsen sind, vielmehr wird eine Baumallee, die früher zu einem alten Gutshaus geführt hat, erhalten bleiben. Auch andere Bäume werden übernommen, Neupflanzungen wird es aber dennoch auch geben. „Üblicherweise bauen wir von A bis Z“, erklärt Bloch. „Hier in Teltow ist es etwas anders, hier hatten wir Hilfe von Mutter Natur bei der Außengestaltung, die wir gerne angenommen haben“, und Planer Tassilo Soltkahn betont, dass die Anlage „ein Stück Stadt sein soll, das man auch als Natur erleben kann.“

Auch Miete ist möglich zu Preisen von rund zehn Euro pro Quadratmeter

Nicht alle Wohnungen sollen jedoch verkauft werden, gerade in Haus eins möchte sich die Unternehmensgruppe, die nicht nur als Vermarkter, sondern in weiterer Folge auch als Verwalter auftritt, einige Wohnungen behalten und zur Miete anbieten. Die Preise werden voraussichtlich im Bereich von 9,50 bis 10,50 Euro pro Quadratmeter liegen, kann sich Bloch vorstellen.

Der Plan für Einfamilienhäuser ist vom Tisch

Ursprünglichen waren auf dem Grundstück Einfamilienhäuser geplant gewesen, doch die Stadt konnte sich damit nicht anfreunden und hatte eine Veränderungssperre auf das Areal gelegt. Für den neuen Plan des Architekten Soltkahn konnten die Stadtverordneten jedoch gewonnen werden und nach einer Ausnahmegenehmigung und der Lösung von Grenzangelegenheiten mit Nachbargrundstücken wurde schließlich ein Jahr nach dem Antrag diesen Mai die Baugenehmigung für dieses Projekt erteilt.

Von Konstanze Kobel-Höller

Beinahe wäre es mit dem Sommerfest in Lünow (Potsdam-Mittelmark) vorbei gewesen. Die langjährigen Organisatoren zogen sich zurück. Doch eine Gruppe junger Leute macht mit einem neuen Konzept einfach weiter – und stellte damit ein tolles Fest für die Menschen der Region auf die Beine.

27.09.2016

Im bevorstehenden Duell um den Landratsposten in Potsdam-Mittelmark zwischen CDU-Bewerber Franz Herbert Schäfer und Wolfgang Blasig (SPD) kann sich die Linke eine Unterstützung des Amtsinhaber vorstellen – unter bestimmten Bedingungen.

26.09.2016

Die Rohstoffe für sein Fläminger Bier sollen mehr und mehr vor der eigenen Haustür wachsen. Erstmals hat der Niemegker Gertränke-Händler und -Produzent Bodo Höhne die Braugerste direkt auf seinem eigenen Feld angebaut. Obwohl die Ernte-Premiere noch keinen Spitzenwert einfuhr, macht sie ihm Mut für neue Experimente.

26.09.2016
Anzeige