Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark A 9 nach LKW-Unfall nachts wieder frei
Lokales Potsdam-Mittelmark A 9 nach LKW-Unfall nachts wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 21.01.2016
Der zerstörte Lkw. Quelle: FFW Niemegk
Anzeige
Rädigke

Die Autobahn nach Leipzig musste am Mittwochabend nach einem Unfall zeitweise voll, später teilweise, gesperrt werden. Gegen 19.45 Uhr war zwischen den Anschlussstellen Niemegk und Klein Marzehns eine Sattelzugmaschine mit Anhänger auf der offenbar glatten Piste ins Rutschen gekommen.

Der Fahrer hatte die Kontrolle über das Gespann verloren, so dass es gegen die Schutzplanke prallte, diese auf rund 30 Metern Länge in Mitleidenschaft zog und quer auf der Fahrbahn stehen blieb, wie die Polizeidirektion West berichtet. Beide Insassen des Lkw blieben unverletzt.

Einsatzkräfte auf der Autobahn. Quelle: FW Niemegk

Die Ladung blieb sicher im Anhänger, allerdings traten Betriebsflüssigkeiten aus. Die freiwilligen Feuerwehren Dahnsdorf und Niemegk waren daher alarmiert worden, und hatten drei Stunden lang technische Hilfe zu leisten. Weil der Lastkraftwagen mit Farben und Lacken beladen war, ist zuvor unter Verwendung von Atemschutztechnik kontrolliert worden, dass davon keine Gefahr ausgeht. Schließlich musste noch Diesel abgepumpt werden. Erst gegen am Donnerstagmorgen gegen 6 Uhr war die A 9 wieder komplett beräumt.

Kameraden aus Niemegk und Rädigke kamen noch gegen 20.30 Uhr auf der Gegenfahrbahn nach Berlin zum Einsatz, um eine Unfallstelle zu sichern. Aus ungeklärter Ursache war dort ein Kleintransporter ins Schleudern geraten und umgekippt. Der Mercedes blieb auf dem Standstreifen und der rechten Fahrspur zum Liegen. Der Fahrer ist dem Vernehmen nach leicht verletzt und vom anrückenden Rettungsdienst vor Ort behandelt worden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte hier wie da noch nicht beziffert werden.

Von René Gaffron

Potsdam-Mittelmark hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Geld für Baugenehmigungen eingenommen. Die Gründe sind zahlreiche neue mehrgeschossige Wohnhäuser am Rande Berlins und höhere Gebührenmaßstäbe. Insgesamt wurden 2,1 Millionen Euro eingenommen. Das ist ein Anstieg von über 20 Prozent.

21.01.2016

Der Naturparkverein „Hoher Fläming“ hat sich formiert. Nach der Aufnahme des einstigen Landschaftspflegeverbandes steht dessen Chef Lutz Herrmann aus Mützdorf nun dem Fachausschuss vor. Bernd Schade wurde als Vorsitzender bestätigt.

20.01.2016

„Andere haben eine Modelleisenbahn. Ich halte Bienen“, sagt Peter Richter. Vor zehn Jahren hat der Brandenburger Revierförster die Imkerei für sich als Hobby entdeckt. Der 57-Jährige bindet es auch in seine Umweltarbeit mit Kindern ein, denn er ist seit 2013 zertifizierter Waldpädagoge – der einzige in der Lehniner Oberförsterei.

23.01.2016
Anzeige