Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark A10: Vollsperrung nach Lkw-Unfall aufgehoben
Lokales Potsdam-Mittelmark A10: Vollsperrung nach Lkw-Unfall aufgehoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 11.07.2018
Die A10 ist Richtung Frankfurt (Oder) gesperrt. (Symbolbild) Quelle: dpa
Potsdam

Nach einem Unfall mit einem Schwerlasttransporter ist die Autobahn A10 zwischen Michendorf und Nuthetal in Richtung Frankfurt (Oder) nach sieben Stunden wieder frei. Zuvor war ein Schwerlasttransporter am Mittwochmorgen auf dem südlichen Berliner Ring aus bisher ungeklärter Ursache gegen eine Leitplanke gefahren, wie ein Sprecher der Polizei Brandenburg mitteilte.

Die Bergung des Fahrzeugs erforderte die Sperrung der kompletten Fahrtrichtung. Am Morgen waren zunächst noch zwei Spuren frei, wie die Verkehrszentrale Berlin beim Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. Demnach begann der Stau bereits vor der Anschlussstelle Ferch. Rückstau gab es demnach am Mittwochmorgen auch auf der Autobahn 9.

Weiterer Unfall sorgt für massive Behinderungen

Im Stau ereigneten sich wenig später zwei weitere Vorfälle: Zwischen Ferch und der Raststätte Michendorf blieb ein Fahrzeug liegen. Außerdem musste zwischen dem Autobahndreieck Potsdam und der Raststätte Michendorf abschnittsweise die rechte Spur gesperrt werden. Dort hatte es einen zweiten Unfall gegeben.

Wer von der A9 kommt, solle am besten schon an der Anschlussstelle Niemegk oder Brück abfahren und einen großen Bogen via Treuenbrietzen, Luckenwalde und Trebbin machen, riet die Verkehrsinformationszentrale. Aus Richtung der A2 und der A9 mussten Autofahrer mit bis zu drei Stunden Verzögerung rechnen.

Verletzt wurde niemand wurde bei dem Unfall auf der A 10 niemand.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline