Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark A9: Unfallverursacher flüchtet
Lokales Potsdam-Mittelmark A9: Unfallverursacher flüchtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 06.07.2015
Quelle: dpa
Anzeige

+ + +

Klein Marzehns: Nach Auffahrunfall geflüchtet

Ein Autofahrer hat gestern kurz nach Mitternacht einen Unfall verursacht und ist geflüchtet. Auf der A 9 bei Klein Marzehns war er auf einen Mercedes aufgefahren, woraufhin dieser in die linke Leitplanke prallte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Hinweise an die Autobahnpolizei unter 0331/283512624.

+ + +

Seddin: Unfall beim Abbiegen

Beim Abbiegen von der Seddiner Straße in den Kähndorfer Weg hat am Sonntag eine 69-jährige Renaultfahrerin einem entgegen kommenden Krad die Vorfahrt genommen. Der 47-jährige Motorradfahrer stürzte beim Versuch, auszuweichen. Die Fahrzeuge stießen nicht zusammen. Der Mann musste mit Prellungen und Schürfwunden ins Krankenhaus gebracht werden. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

+ + +

Potsdam-Mittelmark Dritter Aquarellsonntag im Wiesenburger Park - Siegertreppchen fest in polnischer Hand

Brütende Hitze und keine Wolke am Himmel. Selten war ein schattiges Plätzchen im Wiesenburger Schlosspark so beliebt wie am Sonntagnachmittag. Das machte der Stimmung beim Aquarellsonntag im Wiesenburger Park keinen Abbruch: Knapp 30 Künstler nahmen trotz der Rekordhitze an der dritten Auflage teil.

09.07.2015
Brandenburg/Havel Ziesar: Kfz-Firma hat Nachfolge lange vorbereitet - Jetzt ist der Sohn der Chef

Die Nachfolgeregelung für die Geschäftsführung ist in vielen Firmen der Region ein großes Problem - entweder kümmern sich die Inhaber vor dem Rückzug in die Rente nicht genug oder sie finden keinen geeigneten Nachfolger. Die Kfz-Firma von Dieter und Gisela Schöneberg in Ziesar hat dieses Problem auf elegante Art gelöst: Das Unternehmen bleibt in Familienhand.

09.07.2015
Potsdam-Mittelmark Wilhelmshorster Bahnhof ist jetzt Firmensitz und Veranstaltungsort - Wiederauferstehung zum 100. Geburtstag

Vor zwei Jahren hatte Maik Nadolny der Deutschen Bahn den Wilhelmshorster Bahnhof abgekauft. Danach sanierte der Bauunternehmer das Stationsgebäude still und leise ohne großspurige öffentliche Ankündigungen, um am 4. Juli pünktlich zum 100. Geburtstag des Bahnhofs das Ergebnis zu präsentieren.

06.07.2015
Anzeige