Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Abriss-Stopp wegen der Fledermaus
Lokales Potsdam-Mittelmark Abriss-Stopp wegen der Fledermaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:39 27.01.2016
Der Abriss alter Gebäude auf dem ehemaligen Teltomat-Gelände in Michendorf ist vorerst gestoppt. In den Häusern könnten Fledermäuse leben. Quelle: Privat
Anzeige
Michendorf

Die Untere Naturschutzbehörde hat den Abriss alter Bauten auf dem ehemaligen Teltomat-Gelände in Michendorf vorerst gestoppt. Wie Kreissprecher Kai-Uwe Schwinzert bestätigte, dürfen die Arbeiten erst fortgesetzt werden, wenn eine „ökologische Begleitung“ erfolgt ist.

Hintergrund ist offenbar die Annahme, dass die morschen Gebäude zu Lebensräumen für Tiere geworden sind. Anwohner hatten sich zu Beginn der Abrissarbeiten etwa gefragt, was aus den Fledermäusen wird, die in Altbauten leben sollen.

Aus städtebaulicher Sicht wirkt der Abriss-Stopp wie eine ironische Pointe auf das bisherige Geschehen. Auf dem Teltomat-Gelände hatte sich zuvor seit Jahren nichts getan. Als die Papenburg AG als Arealeigentümer jüngst mit dem Abriss von Altbauten begann, keimte in Michendorf wieder Hoffnung auf, dass die Industriebrache im Herzen des Ortes eines Tages doch verschwindet und Platz wird für ein neues Ortszentrum.

Für das von der Naturschutzbehörde nun geforderte ökologische Begleitprogramm gibt es extra Firmen, die es organisieren. Gutachter checken in solchen Fällen das Areal, schauen, welche Tiere dort leben und welchen Einfluss die Baumaßnahmen auf deren Lebensräume haben, sagte Michendorfs Bauamtsleiter Christopher Gerhard. „Gegebenenfalls werden Maßnahmen zum Schutz der Tiere vorgeschlagen. Das kann bis zu einer Umsiedlung von Tieren gehen.“

Von Jens Steglich

Auto & Mobiles Treuenbrietzen bekommt Caravanstellplatz - Vier-Sterne-Camping am Baggersee

Freunde von Wohnmobilen erhalten in Treuenbrietzen einen Anlaufpunkt. In direkter Nähe des Baggersees plant Handwerksunternehmer Michael Sommer einen Caravanstellplatz. 150 000 Euro sollen in den Platz mit Vier-Sterne-Standard fließen. Erste Gäste können ab Frühjahr 2017 anrollen.

30.01.2016
Potsdam Polizeibericht für das Potsdamer Umland vom 27. Januar - Drogenhändler in Stahnsdorf gefasst

Mit Drogen hantierten fünf Leute am Dienstag am hellichten Tage in Stahnsdorf. Ihr Pech, dass Ermittler in Zivil vorbeikamen.

27.01.2016

Wende im Streit um Fördermittel für das neue Potsdamer Tierheim: Die Stadtverordneten haben beschlossen, die bei der Stadt verwahrten 131 000 Euro bis Ende 2017 für einen Tierheimneubau zu reservieren. Die umstrittene Richtlinie zur Aufteilung des Geldes kommt erst zum Zuge, wenn es bis dahin keine Initiative für ein neues Tierheim gibt.

27.01.2016
Anzeige