Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Achtung, hier wird für einen ARD-Film gedreht

„Familie ist kein Wunschkonzert“ Achtung, hier wird für einen ARD-Film gedreht

In der Glindower Grenzstraße sind am Donnerstag Szenen eines neuen ARD-Films gedreht worden. Dafür musste ein Abschnitt der Straße für den ganzen Tag gesperrt werden. Produzentin Heike Streich verrät, um was es in dem Familiendrama gehen wird und warum für den Film ein Auto abgebrannt werden musste.

Voriger Artikel
Buckauer Frauen im Rommé-Fieber
Nächster Artikel
Wenn die Malerei der Hauptlebensinhalt ist

Mit diesem klapprigen Feuerwehrauto geht es für die Geschwister und den Freund von München an die Nordsee.

Quelle: ARD Degeto/Waisburd

Glindow. Die Glindower Grenzstraße kommt groß raus. Auf einem Abschnitt nahe der Havelobstallee fanden am Donnerstag Filmarbeiten statt, wegen denen die Straße den ganzen Tag lang voll gesperrt war. Der Film, der im Auftrag der ARD Degeto von der Produktionsfirma Real Film Berlin gedreht wird, handelt von einem Familiendrama und einer abenteuerlichen Reise. Der Arbeitstitel lautet „Familie ist kein Wunschkonzert.“

In den Hauptrollen spielen Gro Swantje Kohlhof, die in diesem Jahr als beste Nachwuchsdarstellerin mit dem Günther-Strack-Fernsehpreis ausgezeichnet wurde, sowie Claudia Eisinger und Karin Hanczewski. Die 21-jährige Kohlhof wurde in ihrer Hauptrolle in der Tatort-Folge „Die Wiederkehr“ (2015) bekannt. Im Januar diesen Jahres war die Jungschauspielerin erneut in einem Tatort-Streifen zu sehen und wurde mit der Rolle des traumatisierten Entführungsopfers Rebecca für den New-Faces-Award nominiert.

Feuerwehrauto hat im Film einen Motorschaden

In dem Roadmovie, das noch bis zum 15. September in Berlin, Paderborn und auf der Hallig Langeneß gedreht wird, spielt Kohlhof die 22-jährige Philomena. Sie fühlt sich als das schwarze Schaf in der Familie und findet kurz vor der Silberhochzeit ihrer Eltern zufällig heraus, dass sie einen anderen Vater hat als ihre Schwestern Kristin (Claudia Eisinger) und Laura (Karin Hanczewski). Weil die Bahn streikt, wollen die Schwestern mit einem gebrauchten, klapprigen Feuerwehrwagen von München auf die Hallig Langeneß an die Nordsee fahren.

In einer Vorabmeldung an die Glindower Anwohner teilte die Produktionsfirma mit, dass während der Filmarbeiten ein Auto abgebrannt wird. „Das Feuerwehrauto hat während der Fahrt einen Motorschaden, qualmt und brennt irgendwann, sodass die drei dann doch mit der Bahn weiterfahren müssen“, verrät Heike Streich, Produzentin der Real Film Berlin.

Sebastian Hilger führt Regie

Regie führt Sebastian Hilger, der sein Studium mit dem Film „Wir sind die Flut“ abschloss. Der Streifen wurde erstmals auf der diesjährigen Berlinale gezeigt. Auch in den Nebenrollen findet sich ein bekanntes Gesicht wieder: Sebastian Fräsdorf, der mehrere Rollen in TV-Serien und Filmfest-Auszeichnungen vorzuweisen hat, spielt den 35-jährigen Rick, der die Schwestern auf ihrer Reise begleitet.

Wie die Geschichte ausgeht, wollte Produzentin Heike Streich natürlich noch nicht verraten. Auf dem Ponyhof der Eltern jedenfalls ist keinem mehr so richtig nach Party zumute.

Von Luise Fröhlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg