Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Aktive Jugendliche ausgezeichnet
Lokales Potsdam-Mittelmark Aktive Jugendliche ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 27.11.2016
Diese elf Jungen und Mädchen sind bei der Jugendehrung 2016 des Landkreises Potsdam-Mittelmark ausgezeichnet worden. Quelle: Thomas Wachs
Anzeige
Bad Belzig

Sie bringen Grundschülern das Schachspielen bei, organisieren Schulolympiaden für anderer Kinder oder halten bei der Jugendfeuerwehr, im Schülerclub und in der Naturwacht die Fäden in der Hand. Für diese und weitere ehrenamtliche Aktivitäten waren am Freitagabend elf Jungen und Mädchen aus sechs Orten des Landkreises Potsdam-Mittelmark zur feierlichen Jugendehrung 2016 auf Burg Eisenhardt in Bad Belzig empfangen worden. Unter dem Motto „Ich mach was – und Du?“ würdigt der Landkreis alljährlich besonderes Engagement von Einzelpersonen und Teams im Alter von sechs bis 27 Jahren für die Gemeinschaft.

„Wir hatten diesmal sogar 16 gute Vorschläge, aus denen wir wählen konnten“, sagt Regina Fleischmann vom Kreissportbund (KSB). Sie ist die Koordinatorin aller Jugendprojekte im Ehrenamt und der Auszeichnungsveranstaltung. „Die Würdigung verdient hätten alle“, sagt Fleischmann.

Beim Festbankett mit Familienangehörigen erhielten die Jugendlichen aus den Händen von Sozialfachbereichsleiter Thomas Schulz und Jugendamtsleiter Bodo Rudolph die Ehrenamtscard sowie einen besonderen Kugelschreiber überreicht.

Jugendamtsleiter Bodo Rudolph gratuliert den Zwölfjährigen Benjamin Neubauer (re.) und Haakon Haubitz von der Grundschule Radewege zu ihrem Sportprojekt. Quelle: Thomas Wachs

Brandenburgs Bildungsminister, Günter Baaske (SPD), würdigte in seinem kurzen Grußwort die Geehrten, „die ein Stück weit mehr machen als andere“. Ihre ehrenamtliche Arbeit trage dazu bei, „Fugen zu kitten, die aufreißen, und damit die Gesellschaft zusammenzuhalten“, sagte der Minister. Er ermunterte dazu, aus der ehrenamtlichen Arbeit heraus durchaus einen Berufswunsch zu entwickeln und beide zu verbinden.

Mädchen organisieren Zukunftswerkstatt

Das hat Marius Mühlsteph bereits vor. Der 16-Jährige vom Burgwall-Gymnasium Treuenbrietzen möchte Mathematik-Lehrer werden. Derzeit organisierte er wöchentlich an der Treuenbrietzener Grundschule eine Schach-AG für bis zu zehn Kinder. Kevin Kujat (22) indes hütet bei der Jugendfeuerwehr Wenzlow 18 Jungen und Mädchen. Beruflich ist der langjährige ehreamtliche Feuerwehrmann bereits Rettungssanitäter geworden. Die 19-Jährige Pauline Bab, ebenfalls aus dem Amt Ziesar, macht sich um die Jugendwehr in Köpernitz verdient. Für die Naturwacht Hoher Fläming schlägt seit Jahren das Herz von Ulrike Hess. Die 18-jährige Schülerin des Bad Belziger Fläming-Gymnasiums organisiert heute selbst die Camps der Juniorranger, die sei selbst als Kind fasziniert und geprägt hatten. Benjamin Neubauer und Haakon Haubitz indes hat es der Sport angetan. Die beiden Zwölfjährigen organisieren an ihrer Grundschule in Pritzerbe Olympiaden für andere Kinder. Laura Killat (16) erhielt die Ehrung hingegen für ihre Geschichts-AG an der Oberschule Werder, während Jessica Völkert (19) und Lara Niedermeyer (17) sich um Projekte der Mädchen-Zukunftswerkstatt in Teltow besonders kümmern. Ronda Vogler (17) und Julien Weiß (13) wiederum leisten als Akteure des Jugendparlaments der Gemeinde Nuthetal vom Jugend-Verein „Die Brücke“ aus gesellschaftliche Arbeit.

Von Thomas Wachs

Wenn die Beelitzer Polizei an der Solar-Oberschule auftaucht, muss niemand erschrecken. Es ist nichts Schlimmes passiert. Revierpolizistin Gabriela Jordan will vielmehr in Kontakt mit den Schülern kommen und wissen, ob und wo ihnen der Schuh drückt. Einmal im Monat wird sie zum Plausch auf dem Schulhof oder bei Bedarf für ein Vier-Augen-Gespräch bereitstehen.

27.11.2016

Der Rabener Weihnachtsmarkt ist zwar längst kein Geheimtipp mehr, aber das Kommen lohnt sich alle Jahre wieder. Diesmal gab es dort sogar ein kleines Jubiläum zu feiern. 3500 Besucher feierten mit.

27.11.2016

Hannelore Klabunde-Quast (parteilos) gibt den Chefposten im Rathaus Bad Belzig ab. Die Bürgermeisterin sieht die Kur- und Kreisstadt auf einem guten Wege. Den Höhe- und den Tiefpunkt ihrer jetzt zu Ende gehenden achtjährigen Dienstzeit hat sie im MAZ-Gespräch benannt.

28.11.2016
Anzeige