Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Sprühregen

Navigation:
Aldi will auch in Michendorf bauen

Neuer Markt soll mehr Platz für bequemes Einkaufen bieten Aldi will auch in Michendorf bauen

Aldi will auch in Michendorf einen Markt der neuen Generation bauen. Er soll am Standort an der Luckenwalder Straße hinter dem bestehenden Markt entstehen. Der alte Aldi soll danach abgerissen werden, um an dessen Stelle zusätzliche Parkplätze anlegen zu können. Die werden dort dringend gebraucht.

Michendorf 52.3127264 13.026067
Google Map of 52.3127264,13.026067
Michendorf Mehr Infos
Nächster Artikel
Alter Kino-Bau wird erst später Hotel und Restaurant

So ähnlich soll auch der neue Aldi-Markt in Michendorf aussehen. Die neue Generation, im Bild ist ein Markt in Berlin zu sehen, gibt es bereits in Teltow und bald auch in Bergholz-Rehbrücke.

Quelle: Privat

Michendorf. In Michendorf soll die neue Aldi-Markt-Generation Einzug halten. Der Discounter will am Standort an der Luckenwalder Straße einen generationengerechten Markt bauen – mit breiteren Gängen und niedrigeren Regalen.

Der zusätzliche Platz im Verkaufsraum soll vor allem auch Menschen mit Rollatoren oder in Rollstühlen genauso wie Eltern mit Kinderwagen ein bequemeres Einkaufen ermöglichen. Wie das Unternehmen bestätigte, soll der neue Markt auf dem Areal hinter dem bestehenden Aldi entstehen, der danach abgerissen wird. Mit dem Abriss würde Platz für zusätzliche Stellflächen gewonnen, die dringend benötigt werden. Derzeit ist in Spitzenzeiten am Einkaufstandort, an dem sich auch Edeka und Kik befinden, so viel los, dass es eng wird auf dem Parkplatz. Die neuen Stellplätze sollen breiter sein als die alten. Geplant sind auch Mutter-Kind-Parkplätze. Der Plan, den ein Mitarbeiter von Aldi im Bauausschuss vorstellte, hat den Segen des Gremiums bekommen. Auch der Ortsbeirat stimmte zu, sagte Ortsvorsteher Hartmut Besch (FDP). Das Vorhaben steckt aber noch in den Kinderschuhen und wird einige Zeit in Anspruch nehmen, hieß es aus dem Unternehmen. Ein Hindernis: Die baumreiche Randfläche, auf der ein neuer Aldi-Markt entstehen soll, liegt noch im Landschaftsschutzgebiet (LSG). Eine LSG-Ausgliederung ist Voraussetzung fürs Vorhaben.

Aus der Gemeinde kommt kein Gegenwind. „Es ist schön, wenn Aldi das Potenzial des Standorts erkennt“, sagte Bauamtsleiter Christopher Gerhardt.

Von Jens Steglich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg