Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Altstadtsommer lockt Gäste aus nah und fern
Lokales Potsdam-Mittelmark Altstadtsommer lockt Gäste aus nah und fern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 31.08.2017
Die Vorführungen der verschiedenen Handwerksbetriebe sind bei den Besuchern besonders gut angekommen. Quelle: Christiane Sommer
Anzeige
Bad Belzig

Der 19. Bad Belziger Altstadtsommer wird Gästen und Veranstaltern in guter Erinnerung bleiben: Ausgelassen und gut gelaunt wurde am Wochenende gefeiert. Musik, Tanz und lachende Gesichter bestimmten das Bild auf den Straßen.

Auch auf dem Bahnhofsvorplatz herrscht am Sonnabend buntes Stimmengewirr. Ruhe kehrt erst wieder ein, als sich die dort wartende Menschenmenge zu einem langen Zug formiert und unter Pauken und Trompeten in Richtung Innenstadt marschiert. Seit 2011 ist der Festumzug der Vereine Teil des Bad Belziger Altstadtsommers.

Das Wetter hat gepasst, die Stimmung war ausgelassen: Bad Belzig hat am Wochenende seinen 19. Altstadtsommer gefeiert. Auf den Straßen, in den Höfen und auf dem Marktplatz herrschte buntes Treiben mit Kunst, Cocktails und jeder Menge Musik.

Auf dem Weg zum Marktplatz geht es an vielen Menschen vorbei, die die Teilnehmer freudig winkend begrüßen. Ursprünglich vom Bad Belziger Fanfarenzug ins Leben gerufen, läuft dieser erstmals jedoch in zweiter Reihe. An der Spitze geht, flankiert von zwei Tanzmariechen aus dem hiesigen Karnevalsverein, der Lütter Herbert Grüneberg mit der Bad Belziger Stadtfahne – die bislang beim Umzug immer vergessen worden war.

Nach der Ankunft auf dem Marktplatz eröffnet Bürgermeister Roland Leisegang (parteilos) den Altstadtsommer. Das bunte Treiben in den Straßen der Stadt und in nahezu 20 Innenhöfen beginnt. Kunst, Kultur, Kulinarisches und Spaß sind allerorten angekündigt. Wer sich für einen Besuch entscheidet, erlebt Bad Belziger Lebensart, die Einheimische und Gäste gleichermaßen in den Bann zieht und begeistert.

Große Mühe des Festvereins wurde gelobt

Ulrike Nilius erlebt den Altstadtsommer zum ersten Mal. Eigentlich war sie für einen Wochenendurlaub nach Bad Belzig gekommen. Dass das Stadtfest gefeiert wird, erfährt sie erst bei der Ankunft. Spontan macht sie sich auf den Weg und bummelt durch die Stadt. Erst am Freitag, dann auch am Sonnabend. Ihr Fazit: „Bad Belzig und der Altstadtsommer sind wunderschön. Mir gefällt es hier.“

Paul Strienitz, der als Bad Belziger Urgestein bislang keinen einzigen Altstadtsommer verpasst hat, ist voll des Lobes. „Welch große Mühe sich der Festverein wieder gegeben hat“, sagt er. Mit Ehefrau Ilse verfolgt er zur besten Kaffeezeit das Programm auf der Hauptbühne am Marktplatz.

Auch Thermechef Christian Kirchner, der zugleich an der Spitze des ausrichtenden Festvereins steht, ist zufrieden. Mit strahlendem Gesicht sagt er: „Es passt alles. Das Fest ist bei den Bad Belzigern angekommen.“ Dann lobt er die Resonanz auf die im Vorfeld stattgefundene Spendenaktion. „Sie hat sehr großen Widerhall gefunden“, so Kirchner. Nahezu 3500 Euro hatten Einwohner und Kleingewerbetreibende für die jeweils ohne Eintritt stattfindende Veranstaltung gestiftet. Weit mehr als im vergangenen Jahr. „Das berührt mich sehr“, sagt Kirchner.

Höhepunkt war Auftritt von Alphonso Williams

Dann eilt er zurück ins Lagezentrum, welches in der Touristeninformation am Marktplatz sein Domizil hat. Dort halten die Organisatoren der Veranstaltung die Fäden in der Hand und sind Ansprechpartner für alle Eventualitäten. Während die Kurstädter und ihre Gäste allerorten den Altstadtsommer genießen, bleibt ihnen immer wieder nur ein kurzer Blick aus dem Fenster.

Am späten Samstagabend sind dann heiße Rhythmen angesagt. Alphonso Williams, der „Deutschland sucht den Superstar“-Gewinner 2017, bringt seinen „Bling-Bling“-Sound nach Bad Belzig. Darauf haben viele gewartet. Sein Auftritt auf der Marktplatzbühne ist als Höhepunkt des Abends angekündigt.

Lesen Sie auch: Alphonso Williams im Interview.

Von Christiane Sommer

Die Kunsttour ist in Caputh nach elf Jahren zur Tradition geworden. Die Straßen sind an den beiden Wochenenden, wenn die Künstler und Institutionen im Ort ihre Türen für Besucher öffnen, so bevölkert wie selten. Auch in diesem Jahr ist wieder für jeden Geschmack etwas dabei – das Konzept wird jedoch im kommenden Jahr überdacht, wie die Organisatoren ankündigten.

21.02.2018

Wenigstens im Urlaub sollten die Leute was ordentliches trinken: Hans-Joachim Lauck, Leiter des Brandenburger Stahl- und Walzwerkes, sorgte zu DDR-Zeiten auf unkonventionellem Wege dafür, dass edler sächsischer Gerstensaft in das Betriebsferienheim nach Bollmannsruh bei Brandenburg an der Havel floss. Fast hätte es Ärger gegeben.

30.08.2017

Während die Kernstadt Werder auf ihr 700-jähriges Bestehen zurückblickt, sind es in ihrem kleinsten Ortsteil Elisabethhöhe gerade mal 90 Jahre. Die Bewohner sind darüber aber nicht weniger stolz, wie sie am Wochenende bei der Jubiläumsfeier auf Schultz’ens Siedlerhof bewiesen. Es war Zeit für ein kleines Resümee, denn die Siedlung selbst war nicht das einzige Geburtstagskind.

27.08.2017
Anzeige