Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Anradeln: Alle Wege führen nach Wollin

Anradeln am Sonntag Anradeln: Alle Wege führen nach Wollin

Zum dritten Mal findet das Anradeln als Sternfahrt im Amt Ziesar statt. Wollin wird auf mehr als einem Dutzend Touren angesteuert. Doch längst kommen gar Velo-Freunde aus Bad Belzig und Sachsen-Anhalt mit herüber. Der Weg ist das Ziel und soll sich lohnen.

Voriger Artikel
Am Fiener Damm baut der Biber nicht mehr
Nächster Artikel
Filmprojekt zeigt Treuenbrietzener Gedenken


Quelle: Maz/Archiv

Wollin. An diesem Wochenende führen alle Wege in den 850-Einwohner-Ort. Zumindest ist der Park am Feuerwehrgerätehaus das Ziel von nicht weniger als wohl ein Dutzend Touren, die anlässlich des Anradelns im Land Brandenburg gestartet werden. Zum dritten Mal wird im Amt Ziesar aus dem Anlass eine Sternfahrt organisiert. Im vergangenen Jahr war der Handwerkerhof Görzke das Ziel, zur Premiere der Rottstocker Silbersee.

Radwege verbinden, lautet das gelebte Motto der Organisatoren. Sogar aus dem Nachbarbundesland Sachsen-Anhalt kommen die Teilnehmer dazu. Sie werden in Tucheim, Paplitz und Schopsdorf auf die Reise gehen. Weitere Angebote sind in fast allen Nachbarkommunen organisiert, wobei wahlweise direkt oder auf einer Schleife nach Wollin geradelt werden kann – Touren von 5 bis 25 Kilometer sind im Angebot. Inzwischen hat das Spektakel natürlich bis Bad Belzig und Umgebung seine Kreise gezogen. Bei der diesjährigen Ausschreibung ist es im wahrsten Sinne des Wortes naheliegend, dass sich Velo-Freunde aus Groß Briesen und Ragösen auf den Weg machen.

Wollin: fast 650 Jahre

Die Gemeinde Wollin gehört zum Amt Ziesar und zählt 850 Einwohner.

Der Ort ist 1372 in einer Urkunde des brandenburgischen Markgrafen Otto V. erstmals erwähnt worden.

Aktuell ist Gunar Wildemann der ehrenamtliche Bürgermeister. Er ist 2014 mit 62,1 Prozent gewählt worden.

Vor allem wegen Anschlusses an die Autobahn 2, aber auch als Standort für Schule und Sport ist das Dorf über seine Grenzen bekannt und geschätzt.

„Mit der Veranstaltung wollen wir auf unsere heimischen Natur- und Kulturgüter aufmerksam machen, die es zwischen Hohem Fläming und Fiener Bruch gibt“, sagt Silvia Zimmermann. „Zugleich ist es die Gelegenheit, auf das aktive Leben in den Dörfern hinzuweisen“, so die Vorsitzende des Heimatvereins Ziesar. Nach dem Mittagessen ist also auch eine Dorf- und Kirchenführung mit Pfarrer Torsten Minuth ausgeschrieben. Nicht zuletzt sorgen die Tourleiter unterwegs für Informationen aus Gegenwart und Vergangenheit.

Alle Touren starten am Sonntag, 10.30 Uhr, so dass nach und nach bis zum Mittag die Ankunft in Wollin die Indes wird darauf hingewiesen, dass es keine Sonderregelungen für die Fahrradgruppen gibt und die Straßenverkehrsordnung einzuhalten ist. Am Ziel sind dem bunten Peleton wahlweise deftige oder süße Stärkungen versprochen.

Kontakt: Tourist-Information Ziesar, Tel. 03 38 30/1 27 35; Mehr dazu im Internet unter www.reiseland-brandenburg.de.

Von René Gaffron

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg