Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Auffahrunfall mit vier Kleintransportern
Lokales Potsdam-Mittelmark Auffahrunfall mit vier Kleintransportern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 19.03.2018
(Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Bei einem Unfall am Montagmorgen fuhren auf der Autobahn A10 zwischen Potsdam und Ferch vier Kleintransporter aufeinander auf. Unfallverursacher war offenbar der 36-jähriger Fahrer eines Kleintransporters aus Potsdam-Mittelmark. Er bemerkte zu spät, dass vor ihm bereits einige Fahrzeuge in zähem Verkehr zum Stehen gekommen waren.

Der 36-Jährige fuhr auf den Kleintransporter eines 47-Jährigen auf. Dabei schob er diesen Wagen auf einen weiteren, davor stehenden Kleintransporter eines 55-jährigen Fahrers auf. Auch dessen Wagen wurde durch den Unfall nach vorn geschoben und prallte gegen einen vierten Kleintransporter.

Ein Verletzter und 20.500 Euro Schaden

Der 47-Jährige, auf dessen Wagen zuerst aufgefahren wurde, wurde durch den Aufprall verletzt und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Sein Wagen war nach der Beräumung der Unfallstelle nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

Die anderen Fahrzeuge wurden beschädigt. Sie konnten die Unfallstelle aber selbstständig verlassen und die Fahrt fortsetzen. . Es entstand ein Gesamtsachschaden von 20.500 Euro. Durch den Unfall kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen im morgendlichen Berufsverkehr.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Mit zwei Projekten nehmen Schüler der Mühlendorf-Oberschule in Teltow am Online-Wettbewerb „#Wir im Netz“ teil. Die fünf besten Ideen werden mit einer kleinen Anschubfinanzierung prämiert Die Abstimmung endet Dienstag Nacht. Die Teltower können noch jede Stimme gut gebrauchen.

22.03.2018

Exakt nach 20 Jahren auf dem Chefposten hat Lutz Dikall aus Werbig jetzt den Vorsitz im Jagdverband Belzig niedergelegt. Sein Nachfolger ist Martin Bassüner aus Klepzig. Der 41-jährige Forstwirt sieht einige Herausforderungen. So in der Kooperation der Jäger untereinander sowie mit den Landwirten der Region.

19.03.2018

Zielsicher stapft Kurt Hübner durch den Wald an der Bahnstrecke bei Lüsse. Er weiß noch genau, wo Ende der 1950er-Jahre, als Hübner selbst noch ein kleiner Junge war, die Archäologen gegraben haben. Der MAZ hat der heute 65-Jährige erzählt, wie er sich an die Fersen von Grabungsleiter Fritz Horst geheftet hat.

19.03.2018
Anzeige